News

POLITIK

AK- und Land Kärnten: Zusammenarbeit zum Wohle der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

12.04.2019
LH Kaiser und LR Gruber bei konstituierender Vollversammlung der Kärntner Arbeiterkammer - Günther Goach einstimmig zum Präsidenten wiedergewählt


Klagenfurt (LPD). Die Vollversammlung der Kärntner Arbeiterkammer trat heute, Freitag, zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Seitens der Kärntner Landesregierung waren Landeshauptmann Peter Kaiser und Landesrat Martin Gruber anwesend. Günther Goach wurde einstimmig für die nächsten fünf Jahre zum Präsidenten wiederbestellt.

Kaiser hob die hohe Qualität der Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer zum Wohle der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hervor. "Als Landesregierung sind wir bereit, zuzuhören und legitime Interessen umzusetzen", versicherte er. Der Landeshauptmann hob die gemeinsamen Regierungssitzungen mit den Sozialpartnern hervor und erwähnte die partnerschaftliche Abwicklung von Arbeitnehmerförderung und Konsumentenschutz mit der Arbeiterkammer. "Wir stellen das Gemeinsame für unser Kärnten voran und haben auch gemeinsam eine sehr positive Entwicklung des Landes gestaltet", so Kaiser. Er nannte u.a. auch den Territorialen Beschäftigungspakt sowie die gestarteten mannigfaltigen Instrumente gegen Arbeitslosigkeit. Zudem würden von der öffentlichen Hand im zweiten Jahr hintereinander über 900 Millionen Euro in die Infrastruktur Kärntens investiert. Das schaffe bzw. sichere über das Jahr gerechnet 10.000 Arbeitsplätze.

Goach strich in seiner Erklärung das Ziel hervor, Kärnten zum arbeitnehmerfreundlichsten Bundesland zu machen. Er verwies zudem auf das hohe Vertrauen der Menschen in die Arbeiterkammer. "Wir haben große Aufgaben vor uns", so der Präsident, der u.a. die Themen 12-Stunden-Tag, 6-Tage-Woche und Sozialversicherung nannte. Ebenso kündigte er an, dass die Arbeiterkammer einen neuen Ausschuss für Digitalisierung bzw. Technologie installieren werde. Weitere große Aufgabe sei die Registrierung der Gesundheitsberufe.

Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz nannte die Arbeiterkammer einen "Grundpfeiler des Sozialstaats". ÖGB-Landesvorsitzender Hermann Lipitsch sah eine "sehr herausfordernde Periode und viel an Arbeit" voraus, zudem warnte er vor einer Kürzung der AK-Beiträge und einer Änderung des AK-Wahlrechts.

Die Vollversammlung ist das "Parlament" der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und besteht in Kärnten aus 70 Mitgliedern. Diese wurden bei der Arbeiterkammerwahl 2019 gewählt, die in unserem Bundesland vom 4. bis 13. März stattfand. Darüber informierte Wahlkommissär Gerhard Jesernig von der Landesunterabteilung für Wahlen. Die Kammerrätinnen und Kammerräte wählten im Zuge der heutigen konstituierenden Sitzung den Präsidenten - er wurde von Anna Ritzberger-Moser vom Bundesministerium für Arbeit angelobt - und die Vizepräsidenten der Länderkammer. Ebenso wurden der Vorstand und der Kontrollausschuss gewählt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Das Vizepräsidentenamt haben nunmehr Gerald Loidl, Ronald Rabitsch und Ursula Heitzer inne. Für die fulminante musikalische Umrahmung des feierlichen Sitzungsteils sorgte Rondo Vienna unter der Leitung von Barbara Helfgott.

Infos unter www.kaernten.arbeiterkammer.at



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser; AK Kärnten
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: AK Kärnten/fritzpress