News

LOKAL

EU-Wahl: "Exit 27" - Ausstellung zur Wichtigkeit des Wahlrechtes

27.04.2019
LH Kaiser eröffnet erste Ausstellung 2019 in der Galerie Herzogburg in St. Veit - 56 Künstlerinnen und Künstler rütteln vor EU-Wahl wach - Wahlrecht wahrnehmen


Klagenfurt (LPD). Die erste Ausstellung 2019 in der Galerie Herzogburg in St. Veit wurde gestern, Freitag, von Landeshauptmann Peter Kaiser eröffnet. Das Thema der Ausstellung könnte aktueller nicht sein. Über 50 Künstlerinnen und Künstler stellen untere dem Titel "Exit 27" ihre unterschiedlichen Werke zum Thema EU-Wahl aus. Konkret will die Ausstellung damit auf die Wichtigkeit hinweisen, dass jede und jeder sein Wahlrecht wahrnimmt und beschäftigt sich mit der großen Frage "Wie wird es weitergehen und wohin"? Denn der Titel der Ausstellung weist nach einem realisierten Brexit Großbritanniens auf die 27 verbleibenden Mitgliedsstaaten der EU hin.

"Wir erleben hier etwas einmaliges, etwas, das die Geschichte immer wieder mitbestimmt hat: Kunst und Kultur äußern sich, ergreifen in diesem konkreten Fall Partei für Europa. Und auch wenn es kritische Worte zu Europa gibt, so stellen die Künstlerinnen und Künstler Europa hier aus unterschiedlichen Perspektiven, mit unterschiedlichen Stilarten und ihrer Meinung nach dar", sagte Kaiser in seinem Eröffnungsstatement vor rund 200 Besuchern.

Kaiser betonte die Vielfalt, die aufgezeigt werde durch die kreativen Zugänge und dem Versuch, Europa darzustellen. "Die Bedeutung der Regionen wird auch durch diese Ausstellung und ihre Künstler sichtbar", so Kaiser, der dann Robert Menasse zitierte. "Der Nationalismus hat Europa zweimal an den Rand des Abgrundes geführt. Die Zukunft liegt daher in den Regionen, sie sind als Heimat zu verstehen. Europa bietet eine große Vielfalt, ist aber trotzdem als Einheit zu sehen", stellte Kaiser klar. Kaiser strich noch einmal die Wichtigkeit hervor, dass für Europa Partei ergriffen wird, für etwas Gemeinsamens, für die Menschen und für den Frieden.

Der künstlerische Leiter der Galerie Herzogburg, Andreas Klimbacher und die Burgherrin Astrid Panger begrüßten neben dem Landeshauptmann auch die Bezirkshauptfrau von St. Veit, Claudia Egger, sowie Kulturstadtratin Silvia Radelli und Superintendent Manfred Sauer. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von Jörg Friessnegg und Arthur Ottowitz.

Über 50 Künstler aus Österreich, Italien, Slowenien, Deutschland und Ungarn nehmen in Form von Bildern, Objekten und Skulpturen teil und verbildlichen ihre vielfältigen Gedanken zum Ist-Zustand beziehungsweise zur Zukunft Europas. Aufgegriffen werden dabei die unterschiedlichsten Themen Europas, womit ein breites Diskussionsspektrum entstehen soll.

"Es werden möglichst viele Aspekte der EU beleuchtet, in absolut freier Meinungsäußerung - humorvoll oder mit ernstem Hintergrund", ergänzt Klimbacher. Der Galerieleiter selbst trägt eine kritische Auseinandersetzung mit der DSGVO bei.

Als weithin sichtbares Zeichen wird der Turm der Herzogburg während der Ausstellung die EU-Flagge in Form einer künstlerischen Projektion von Ulrich Kaufmann und Sigrid Friedmann tragen.

Zu den ausstellenden Künstlern zählen: Martina Kreitmeier (D), Thorsten Schütt (D), Jure Markota (SLO), Flavio Da Rold (I), Dušan Kirbiš (SLO), Črtomir Frelih (SLO), Joka Lukàcs (U), Niclas Anatol, Eva Asaad, Peter Baumgartner, Helmut Bleiberschnig, Manfred Bockelmann, Uwe Bressnik, Christine de Pauli, Romana Egartner, Jonny Erbler, Gernot Fischer-Kondratovitch, Sigrid Friedmann, Jörg Friessnegg, Wolfgang Grossl, Peter H. Schurz, Anton Herzl, Christine Huss, Erika Inger, Gabriela Jost, Alexander Kandut, Ulrich Kaufmann, Richard Klammer, Andres Klimbacher, Karin Klimbacher, Karl Kral, Brigitte Kranz, Rudolf Krieger, Marlies Liekfeld-Rapetti, Ina Loitzl, Helmut Machhammer, Helga Madera, Niki Meixner, Gabriela Nepo-Stieldorf, Heinz Ortner, Petar Pismestrovič, Sinisa Pismestrovič, Michael Punz, Kurt Spitaler, SUED MASSIV, Gerald Thomaschütz, Larissa Tomassetti, Frank Tomassetti-Kropiunik, Friedrich Tragauer, Petra Tragauer, Petra Treffner, Inge Vavra, Rupert Wenzel, Heliane Wiesauer- Reiterer, Markus Wilfling, Wolfgang Wohlfahrt, Ronald Zechner.

Bei der Vernissage im Beisein von Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser waren Larissa Tomassetti und Frank Tomassetti-Kropiunik bei einer Malaktion sowie Niki Meixner und Ulrich Kaufmann mit einer Performance zu erleben.

Die Ausstellung läuft von 27. April bis 27. Mai, Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag, 18 bis 20 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter 0664/5211752 oder 0664/3222522.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Gerlind Robitsch
Fotohinweis: Büro LH Kaiser/Stadtgemeinde St. Veit/Torker