News

LOKAL

Gärtnerei Sattler erhielt Landeswappen

27.04.2019
LH Kaiser zeichnet Völkermarkter Gärtnerei Sattler im Rahmen des Tages der offenen Gärtnerei mit dem Landeswappen aus - Unterkärntner Vorzeigebetrieb beschäftigt 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - Gärtnerei leistet mit Kulturglashaus Beitrag zum Unterkärntner Kulturgenuss


Klagenfurt (LPD). Heute, Samstag, fand der Tag der offenen Gärtnerei in Kärnten statt. Im Zuge des breitangelegten Informationstages für alle Hobbygärtner besuchte Landeshauptmann Peter Kaiser die Gärtnerei Sattler in Pörtschach bei Völkermarkt. Der Landeshauptmann kam nicht mit leeren Händen, sondern verlieh dem Unterkärntner Familienbetrieb das Landeswappen.

"Wir verleihen das Landeswappen entsprechend dem Gesetz an Betriebe und Personen für besondere Verdienste in den Bereichen Kultur, Sport oder Wirtschaft. Die Familie Sattler hat ihr ursprüngliches Blumengeschäft zu einer Erlebnis-Gärtnerei entwickelt und lebt einen besonderen Zugang. Was natürlich ist, muss auch natürlich behandelt werden", so der Landeshauptmann in seiner Rede vor der Familie Sattler sowie vielen Besuchern. Die Familie Sattler beweise damit einen bewussten Umgang mit der Natur und wirtschafte in ihrem Betrieb enkerl-tauglich. "Aber auch die Verbindung von Wirtschaft und Kultur wird hier gelebt. Die Familie Sattler hat ein Kutlur-Glashaus geschaffen und stellt damit nicht nur ihre Verantwortung, sondern auch ihre Zuneigung ins Licht. Umso wichtiger ist es mir, dass kleine Betriebe entsprechend ihrer Leistung gleich behandelt werden wie große Firmen - das ist mein Anspruch an Gerechtigkeit", betonte Kaiser vor allem die Steuerleistung, die die kleinen und Familienbetriebe zu tragen haben.

Die Familie Sattler begrüßte bei der Feierlichkeit weiters die Nationalratsabgeordnete Angelika Kuss-Bergner, Wirtschaftskammer Bezirksstellenobmann Rudolf Bredschneider, Bezirksstellenleiter Reinhold Janesch, Werner Kruschitz von der WK Kärnten und Stadtrat Paul Wernig.

Die Gärtnerei Sattler wurde 1973 von Franz und Gudrun Sattler gegründet und wird als Familienbetrieb in der zweiten Generation von Christian Sattler mit seiner Gattin Sabine geführt. Auch die Kinder Anja und Phillipp helfen schon mit. Bruder Michael Sattler mit Freundin Birgit sind ebenso integriert in den Familienbetrieb wie Onkel Walter. Aus dem kleinen Unternehmen, das zuerst mit einem Blumengeschäft in Völkermarkt begann, wurde im Laufe der Jahre ein Vorzeigebetrieb, in dem derzeit 26 Mitarbeiter, vom Lehrling bis zu den Führungskräften, beschäftigt sind. Seit zehn Jahren befindet sich die Gärtnerei am Standort in Pörtschach bei Völkermarkt.

Die Firma wuchs ständig weiter und widmet sich neben dem Verkauf von Blumen, Schnittblumen und Zimmerpflanzen der professionellen modernen Garten- und Landschaftsgestaltung.

Als innovativer Betrieb hat der Firmenchef ebenfalls neue Wege beschritten. Das "Kulturglashaus" ist eine Initiative des Betriebes, die aus dem Gedanken der Verknüpfung von Kunst und gärtnerischem Ambiente entstanden, und als Aufwertung der kulturellen Szene im und für den Raum Völkermarkt gedacht ist.

Im Jahre 2018 wurde das Kulturglashaus eröffnet, welches die Möglichkeit bietet, Veranstaltungen mit bis zu 800 Besuchern durchzuführen. Dass dieser Weg der richtige ist, zeigen das steigende Interesse sowie der große Zuspruch des Publikums an der Kombination aus Klassik und Gärtnerei im ländlichen Raum. Diese Aktivitäten werden auch von der Stadtgemeinde Völkermarkt unterstützt.

Zahlreiche Gärtnereien in Kärnten öffnen am letzten April-Wochenende die Türen zu ihren Gewächshäusern, präsentieren den Besuchern eine Fülle von Ideen für das neue Gartenjahr und bieten ein fachkundiges Informationsservice rund um die Bepflanzung von Balkon, Terrasse und Garten. Ohne Fachberatung ist es für den Kunden oft schwierig, die richtigen Pflanzen für den richtigen Standort zu finden. Daher stellen die Gärtner mit Musterkästen und Sonderpräsentationen Pflanzbeispiele und Neuheiten vor.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Gerlind Robitsch
Fotohinweis: LPD Kärnten/Peter Just