News

LOKAL

Tiefe Trauer um Annemarie Pawlik

10.05.2019
LH Kaiser: Politisches und menschliches Engagement wird über den Tod hinaus unvergessen bleiben


Klagenfurt (LPD). Erschüttert von der Nachricht des Ablebens von Annemarie Pawlik, ehemalige Klagenfurter Stadtpolitikerin und Abgeordnete zum Nationalrat, drücken Landeshauptmann Peter Kaiser und Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz den Hinterbliebenen ihre Anteilnahme aus. "Ihr politisches Wirken und ihr Leben waren geprägt von der Liebe zu den Menschen und vom Bemühen um die Anliegen der Frauen", betonen Kaiser und Mathiaschitz. Die Trägerin des Großen Goldenen Ehrenzeichens des Landes ist im Alter von 80 Jahren verstorben.

Gemeinsam mit ihrem bereits verstorbenen Ehemann Hans, Gemeinderat in Klagenfurt, Landtagsabgeordneter und dritter Präsident des Kärntner Landtages, habe Annemarie Pawlik im politischen und sozialen Leben in Kärnten vieles bewegt. "Schon am Anfang ihrer politischen Laufbahn wurde sie auf die Belange von Frauen und Familien aufmerksam. In ihrer Zeit als Klagenfurter Stadträtin ist es ihr letztlich beispielsweise gelungen, ein Sonderbauprogramm zu schaffen und die Elternberatungsstellen auszubauen. In ihrem Wirken hatte sie stets die Menschen im Blickfeld", so Kaiser. Mit ihr verabschiedet sich Kärnten von einer herausragenden Persönlichkeit. "Vieles von dem, was sie geschaffen hat, wird uns noch lange nach ihrem Tod an ihr besonderes Engagement erinnern", so der Landeshauptmann tröstend. "Der politische Einsatz und die menschlichen Qualitäten von Annemarie Pawlik werden uns allen unvergessen bleiben."

1938 in Wolfsberg geboren gehörte Pawlik von 1979 bis 1990 dem Gemeinderat von Klagenfurt an. 1990 war sie Abgeordnete des Nationalrates. Das Amt einer (amtsführenden) Stadträtin der Landeshauptstadt Klagenfurt für Wohnungsvergabe, Soziales und Familie übte sie 1991 bis 1997 aus. Anschließend, von 1997 bis 2004, führte Annemarie Pawlik ehrenamtlich als Landesvorsitzende den "Kärntner Pensionistenverband". Daneben war sie langjähriges Vorstandsmitglied der "Volkshilfe Klagenfurt" und war Mitglied des Aufsichtsrates der Genossenschaft "OKAY Team".


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn