News

LOKAL

Feierliches "Ich gelobe" in Schiefling

24.05.2019
LHStv.in Schaunig bei Angelobung von über 350 Rekrutinnen und Rekruten in Schiefling - Klares Bekenntnis der Bevölkerung zum Bundesheer - Hohe Akzeptanz und Wertschätzung


Klagenfurt (LPD). Ganz im Fokus des vergangenen Europatages und der bevorstehenden Europawahl stand heute, Freitag, die Angelobung am Sportplatz in Schiefling. Aus diesem Grund wurde im Vorfeld eine Wanderausstellung des Europahauses gezeigt, wo besonders auf das österreichische EU-Engagement am Balkan hingewiesen wurde, und der Präsident des Europahauses Klagenfurt, Valentin Petritsch, sprach vor Beginn des protokollarischen Ablaufs. Ihr ganz persönliches Versprechen auf die Republik Österreich abgelegt haben über 350 Rekrutinnen und Rekruten, die im April und Mai 2019 bei den Kärntner Verbänden eingerückt sind. In den Ansprachen wurde die Wichtigkeit des Bundesheeres als Teil eines großen Friedensprojekts deutlich hervorgestrichen. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Militärkommando Kärnten in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Schiefling am Wörthersee.

"Ein großes Dankeschön gilt dem Militärkommando Kärnten, für die Abhaltung von Angelobungen im ganzen Bundesland, denn die Bevölkerung lebt das klare Bekenntnis zum Bundesheer und bei jeder Angelobung sieht man deutlich die Wertschätzung und Akzeptanz", sagte Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig in ihrer Ansprache. Es sei nicht seriös, entsprechende Leistungen zu fordern und dafür aber nicht das dazu notwendige Gerät zur Verfügung zu stellen. Angesichts von 350 heute Anzugelobenden seien notwendiges Einsatzgerät, perfekte Strukturen und ein professioneller Grad an Ausbildung wichtig, damit qualitätsvolle Arbeit geleistet werden könne. "Sie werden gebraucht für den Dienst im Bundesheer und den Dienst an der Gesellschaft. Es lebe unsere Heimat Kärnten und die Republik Österreich in einem friedlichen und geeintem Europa", so Schaunig.

Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler hob die EU als bedeutendes Friedensprojekt hervor. Nach dem Zweiten Weltkrieg habe es den Wunsch gegeben, dass die Bevölkerung in Frieden leben soll und dass es nie mehr Kriege geben dürfe. "Das Österreichische Bundesheer ist Teil dieses großen Friedensprojekts und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit und zum Schutz der Bevölkerung." Dafür brauche man aber die bestmöglichen Rahmenbedingungen, sehr gute Ausbildung und professionelles Gerät.

Bürgermeister Valentin Andreas Happe berichtete, dass es in der Marktgemeinde Schiefling schon 2001 eine Angelobung gegeben habe. "Es ist ein großer Tag für Schiefling, wir haben schon immer eine ausgezeichnete Verbindung zum Bundesheer in Kärnten." Auch er verwies auf die Wichtigkeit des Bundesheeres in vielen Bereichen so beispielsweise bei den immer häufiger werdenden Naturkatastrophen.

Die Angelobung ist ein offizieller Akt, bei dem die Rekrutinnen und Rekruten ihr ganz persönliches Versprechen auf die Republik Österreich und auf die Demokratie ablegen. Die über 350 Soldatinnen und Soldaten kommen vom Jägerbataillon 26 aus der Türk-Kaserne (Spittal an der Drau), Pionierbataillon 1 aus der Rohr- und Hensel-Kaserne (Villach), Führungsunterstützungsbataillon 1 aus der Lutschounig-Kaserne (Villach), Stabsbataillon 7 aus der Windisch-Kaserne (Klagenfurt) und aus der Goiginger-Kaserne (Bleiburg) sowie von der Stabskompanie und Dienstbetrieb des Militärkommandos Kärnten aus der Hensel-Kaserne (Villach) und der Khevenhüller-Kaserne (Klagenfurt).

Mitgestaltet wurde die Veranstaltung von Einsatzorganisationen sowie Trachtengruppen und Traditionsverbänden. Die Begrüßung übernahm Oberstleutnant Ralf Gigacher, Stabsoffizier des Militärkommandos Kärnten, für die Moderation zuständig war Vizeleutnant Franz Brunner vom Militärkommando Kärnten. Er begrüßte die zahlreichen Ehrengäste aus u.a. Kirche, Politik, Verwaltung, Bundesheer, Einsatzorganisationen und öffentlichem Leben. Anwesend waren unter anderem Landesrat Martin Gruber, Landesamtsdirektor-Stellvertreter Markus Matschek, Nationalratsabgeordnete Angelika Kuss-Bergner, Landtagsabgeordneter Gernot Darmann, Johannes Leitner, Bezirkshauptmann Klagenfurt-Land, Rudolf Schober, Präsident des Kärntner Zivilschutzverbandes, Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin und Domdekan Michael Kristof. Worte der Besinnung sprachen der katholische Militärpfarrer Militäroberkurat Michael Kassin und der evangelische Militäroberpfarrer Wilfried Schey. Kommandant der ausgerückten Truppe war Oberst Hannes Bürger, Stabsoffizier des Militärkommandos Kärnten. Die Gelöbnisformel verlas Oberst Erhard Eder, stellvertretender Militärkommandant von Kärnten. Die Militärmusik Kärnten unter der Leitung von Militärkapellmeister Oberstleutnant Dietmar Pranter sorgte für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung.

Vor der Angelobung gab es eine Totenehrung beim Kriegerdenkmal der Kirche Schiefling am Wörthersee.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Ulli Sternig
Fotohinweis: LPD Kärnten/Oskar Höher