News

LOKAL

aktiv + fit im Alter: Seniorenerholungsaktion als Zeichen der Wertschätzung

29.05.2019
LR.in Schaar bei Seniorenerholungsaktion "aktiv + fit im Alter" in Drobollach am Faaker See: Nach zwei Frühjahrsterminen geht es im Herbst mit der erfolgreichen Aktion weiter


Klagenfurt (LPD). Neue Kraft tanken, sich erholen und aktiv am sozialen Leben teilnehmen - das können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Seniorenerholungsaktion des Landes Kärnten. Insgesamt stehen sozial- und erholungsbedürftigen Seniorinnen und Senioren heuer 190 Plätze zur Verfügung. "Neu ist, dass die einwöchigen Erholungsaufenthalte sowohl im Frühjahr als auch im Herbst stattfinden", sagt Seniorenreferentin Landesrätin Sara Schaar, die heute, Mittwoch, die 38 Seniorinnen und Senioren, die derzeit in Drobollach am Faaker See eine Erholungswoche verbringen, besuchte. Schaar: "Die Seniorenerholungsaktion ist wie eine einwöchige Auszeit vom Alltag - mit Schwerpunkt auf gesundheitserhaltenden Aktivitäten, kreativen Angeboten und Expertenvorträgen. Das Feedback ist immer äußerst positiv." In dieser Woche stehen u.a. Vorträge zum Thema "Achtsamer Umgang mit sich selbst!" und "Selbstbestimmt alt werden", aber auch Mal- und Tanzangebote sowie Humormedizin am Programm. Nach den beiden Frühjahrsterminen in Tainach und Drobollach geht es im Herbst mit drei weiteren Erholungswochen - im Bildungshaus Tainach, in Döbriach am Millstätter See und in Drobollach am Faaker See - weiter.

Zielgruppe der Seniorenerholungsaktion des Landes Kärnten, die auch von Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner unterstützt wird, sind Frauen und Männer ab 65 Jahren, die aufgrund ihrer Einkommenssituation bei der Inanspruchnahme von Gesundheitsprävention benachteiligt sind und sich keinen Erholungsurlaub leisten können. Interessierte melden sich über die zuständige Wohnsitzgemeinde. "Als Seniorenreferentin ist es mir ganz wichtig, der älteren Generation, die zum heutigen Wohlstand so viel beigetragen hat, etwas zurück zu geben. Deshalb ist die Seniorenerholungsaktion ein Zeichen der Wertschätzung und ein jährlicher Fixpunkt", betont Schaar. "Als Generationenreferentin geht es mir darum, Wohlbefinden und Aktivität bis ins hohe Alter zu fördern und Seniorinnen und Senioren dabei zu unterstützen, möglichst lange ein aktives, selbstständiges Leben zu führen. Prävention, Gesundheitsförderung und Bewusstseinsbildung sind dabei die wesentlichen Bausteine", so Schaar.



Rückfragehinweis: Büro LR.in Schaar
Redaktion: Pinter/Stirn
Fotohinweis: Büro LR.in Schaar