News

LOKAL

Neue geförderte Wohnungen für Maria Rain, Ledenitzen und Kötschach

01.06.2019
LHStv.in Schaunig: Kärnten schafft mit gefördertem Wohnbau leistbaren, bedarfsgerechten Wohnraum - Aktuelles Wohnbauprogramm umfasst 1000 Wohneinheiten


Klagenfurt (LPD). Die Förderansuchen für drei Bauvorhaben legt Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig in der kommenden Regierungssitzung zur Beschlussfassung vor. Die gemeinnützige Bauvereinigung "Meine Heimat" errichtet jeweils 12 Wohneinheiten in Maria Rain (Josef-Wakonig-Straße, 4. Baustufe) und Ledenitzen (Ferlacher Straße, 2. Baustufe). Die Baukosten für beide Projekte betragen gesamt 4,384 Millionen Euro. Die Vorstädtische Kleinsiedlung" errichtet in Kötschach-Mauthen (Kötschach 662) 13 geförderte Wohneinheiten mit Gesamtbaukosten von 2,067 Mio. Euro.

"Mit unserem Wohnbauprogramm schaffen wir leistbaren und bedarfsgerechten Wohnraum für die Kärntnerinnen und Kärntner. Gleichzeitig ist der geförderte Wohnbau die wirksamste Preisgrenze am gesamten Mietwohnungsmarkt", betont Schaunig. Die jüngsten Erhebungen der Statistik Austria zeigen, dass Kärnten weiterhin gemeinsam mit dem Burgenland das niedrigste Mieten-Niveau in Österreich aufweist.

Das Wohnbauprogramm 2019 bis 2022 sieht die Errichtung von rund 1000 neuen Mietwohnungen mit einem Investitionsvolumen von 150 Millionen Euro vor. "Zusätzlich wird eine Sanierungsoffensive gestartet, die großteils heimischen Betrieben Aufträge bringt und hochqualifizierte Beschäftigung sichert", so Schaunig abschließend.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Stirn