News

LOKAL

"innovation@school award" ging an HTBLA Mössingerstraße und HTBLAuVA Villach

05.06.2019
LH Kaiser und LR Schuschnig gratulierten bei Preisverleihung - Erstmals zwei Gesamtsieger - Schülerinnen und Schüler bewiesen Kreativität, Ideenreichtum und Innovationskraft


Klagenfurt (LPD). Im Rahmen des Ideenwettbewerbs "innovation@school" sind die Fachgruppe Ingenieurbüros Kärnten und die Volkswirtschaftliche Gesellschaft Kärnten jährlich auf der Suche nach innovativen Schulprojekten. Die zehn besten Projekte von Kärntens Allgemeinbildenden Höheren Schulen sowie Berufsbildenden Mittleren und Höheren Schulen wurden gestern, Dienstag, im MAKERSPACE Carinthia vor den Vorhang geholt.

In diesem Jahr kam es bei der Award-Verleihung zu einer Premiere: Gleich zwei Projektteams wurden als Gesamtsieger ausgezeichnet - die HTBLA Mössingerstraße mit ihrem "STFS - Smart Tunnel Fire Simulator" (Entwicklung eines Simulationsgerätes, das realitätsnahe und hochwertige Brandschutzübungen in Tunneln ermöglicht) sowie die HTBLAuVA Villach für ihre Realisierung einer Parkplatzüberdachung mit Hilfe von Betondrucktechnologien. Damit sicherten sich sowohl die Schülerinnen und Schüler der HTBLA Mössingerstraße als auch der HTBLAuVA Villach ein Preisgeld in der Höhe von 1.000 Euro.

Kaiser betonte in seinen Grußworten den Teamgeist und das kreative Zusammenspiel von Schülerinnen und Schülern mit ihren Pädagoginnen und Pädagogen. Institutionen wie die Höheren Technischen Lehranstalten würden immer mehr Bereiche - von Chemie über Technik bis hin zur Logistik - abdecken. Die Wirtschaft und die Industriebetriebe würden in Kärnten zudem für ein passendes Umfeld sorgen, so der Landeshauptmann. "An zehn großartigen Projekten sieht man heute das Innovationspotenzial, das wir sehr behutsam nutzen und einsetzen müssen, ohne dabei wichtige wirtschaftliche und industriepolitische Ziele aus den Augen zu verlieren", so Kaiser. Es freue ihn, dass bei mehreren Projekten das Nachhaltigkeitsdenken eine Rolle gespielt hätte. "Ich wünsche allen, dass ihr euch auf eurem Weg weiterentwickelt, aber den Teamcharakter, der heute hier präsentiert wurde, niemals außer Acht lasst. Einer oder eine ist irrsinnig wichtig, in der Gemeinschaft wird man zu etwas wirklich Großem", gratulierte der Landeshauptmann allen Anwesenden.

"Als Wirtschaftslandesrat bin ich besonders stolz und gratuliere den Gewinnern von innovation@school herzlichst zu ihrem Erfolg. Sie sind die zehn besten von rund 60 eingereichten Projekten mit dem höchsten Innovationscharakter und Erfindergeist. Den Gründergeist voll ausleben zu können ist entscheidend, denn so können wir die Innovationskraft im Land weiter beflügeln. Das Projekt innovation@school zeigt gleichzeitig, wie viel Potenzial und Innovationskraft in Kärnten - vor allem der jungen Generation im Land - vorhanden ist. Immer schon haben diejenigen die Welt verändert, die "out of the box" gedacht und gehandelt haben. Von dieser Innovationskraft lebt unser Wirtschaftsstandort und profitiert unser Tourismusland Kärnten", so Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig im Rahmen der Preisverleihung.

Sonderpreise und jeweils 500 Euro gingen an die EUREGIO HTBLuVA Ferlach (Projekt: "E-Fully Rahmen"), die HTBLA Wolfsberg ("Varroa Blaster") und die HTBLA Lastenstraße ("Käseschneidemaschine"). Mit jeweils 300 Euro werden fünf weitere Projekte unterstützt: Diese Teams kommen viermal aus der HTBLA Mössingerstraße ("Cable-Wiring-Harness Board", "Fluidized Bed Dryer", "Management interface for Multiprotocol Communication Gateway", "Intelligent software-based post extraction of monitored data of qualification") und einmal aus der HTBLA Lastenstraße ("Automatisierte Fahrprofilanalyse").

Im Rahmen der Preisverleihung hielt IV-Präsident Timo Springer eine Laudatio unter dem Motto "Innovationen als Erfolgsfaktor", Grußworte wurden von Siegfried Huber, Vorstand der Kärntner Sparkasse, Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl, Fachgruppenobmann Christoph Aste, VWG-Präsident Dieter Kraßnitzer und Bildungsdirektor Robert Klinglmair gesprochen. Kurt Gasser, Juryvorsitzender und Vizepräsident der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Kärnten, stellte den Ideenwettbewerb näher vor.

Die Initiative "innovation@school" wird von der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Kärnten, der Fachgruppe Ingenieurbüros der Wirtschaftskammer Kärnten, der Kärntner Bildungsdirektion, der Kärntner Sparkasse und vom Servicezentrum der Wirtschaftskammer Kärnten getragen. Gefragt sind dabei in jedem Jahr innovative Ideen und Projekte aus den Kategorien Informations- und Kommunikationstechnologien, Industrie und Gewerbe, Energie und Umwelt, Tourismus, Gesundheit und Soziales.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Schuschnig
Redaktion: Fabian Rauber
Fotohinweis: LPD Kärnten/Pöschl