News

POLITIK

Landtagsenquete zu "Verkehr, Mobilität und Infrastruktur"

06.06.2019
LR Schuschnig: Erarbeiten konkreten Handlungsplan und Budget für echte Mobilitätswende - LT-Präsident Rohr: Klimawandel geht uns alle an


Klagenfurt (LPD). Im Landesarchiv in Klagenfurt fand heute, Donnerstag, eine Enquete des Kärntner Landtages zum Thema "Verkehr, Mobilität und Infrastruktur" statt. Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig skizzierte dabei den Weg zu einer "echten Mobilitätswende in Kärnten". Es gelte, an einem Strang für die Attraktivierung des Öffentlichen Verkehrs zu ziehen. Dieser sei zudem ein wesentlicher Standortfaktor. Bei den Investitionen in den Öffentlichen Verkehr habe Kärnten Aufholbedarf. "Es ist aber natürlich besser, schon heute in den Öffentlichen Verkehr zu investieren, als bei Nichterreichen der Klimaschutzziele Strafzahlungen leisten zu müssen", so der Mobilitätslandesrat, der von 117 Mio. Euro an möglichen Strafzahlungen allein für Kärnten sprach. Ihm gehe es aber nicht darum, Autos zu verbieten, sondern den Öffentlichen Verkehr als echte Alternative anzubieten. Mobilität sei zudem viel mehr als Bus und Bahn, so Schuschnig, der etwa auf den Mikro-ÖV oder neue Antriebstechnologien wie insbesondere Wasserstoff hinwies. Schuschnig hob den Reformplan ÖV 2020+ und die Initiative "Kärnten am Rad" hervor. Man wolle unter Einbindung aller Stakeholder einen ganz konkreten Handlungsplan - in Verbindung mit dem entsprechenden Budget - erarbeiten.

"Klimawandel geht uns alle an", meinte Landtagspräsident Reinhart Rohr in seiner Begrüßung und er betonte, dass jede und jeder einen Beitrag leisten solle. Rohr hob zudem den Einsatz der schwedischen Schülerin und Aktivistin Greta Thunberg hervor: "Sie hat dieses wichtige Thema in die breite Öffentlichkeit getragen." Zum Entstehen dieser Landtagsenquete erklärte der Präsident noch, dass sie aus dem Dialog mit den für den Landtag kandidierenden, aber nicht darin vertretenen Parteien hervorgegangen sei: "Verkehr und Mobilität wurden dabei am öftesten genannt. Daher haben wir diese Enquete in Abstimmung mit dem Mobilitätsreferenten veranstaltet."

Bei der Enquete referierten Alexander Trattner von der HyCentA Research GmbH ("Chancen und Perspektiven durch Wasserstoff in der Mobilität"), der Tiroler Landtagsabgeordnete Michael Mingler ("Attraktivierung des öffentlichen Nahverkehrs am Beispiel Tirol"), Gerald Dobernig ("Freier öffentlicher Verkehr - Ökologische Notwendigkeit und Soziale Gerechtigkeit in der Mobilität"), Martin Diendorfer ("Mobility for Future! Wie können individuelle Mobilitätsbedürfnisse mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung in Einklang gebracht werden?"), Reinhard Wallner von der ÖBB Personenverkehr AG ("Öffentlicher Verkehr als ein Stellhebel gegen den Klimawandel - welche Handlungsfelder sind zu adressieren?"), Markus Lampersberger als Obmann von "fahrgast kärnten" ("Vorschläge zur weiteren Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs in Kärnten"), der Bürgermeister der Salzburger Gemeinde Werfenweng, Peter Brandauer, ("Mobilitätsherausforderungen im ländlichen Raum") und ARBÖ Kärnten-Präsident Christian Puswald ("Aktuelle und zukünftige Fragen der Mobilität in Kärnten").

Von Rohr begrüßt wurden u.a. Landesrat Martin Gruber, die Landtagspräsidenten Jakob Strauß und Josef Lobnig, die Klubobmänner Herwig Seiser, Gernot Darmann und Markus Malle, zahlreiche Abgeordnete, der stellvertretende Landesamtsdirektor Markus Matschek, Vertreter von Ämtern und Behörden sowie viele Interessierte.



Rückfragehinweis: Büros LR Schuschnig/LT-Präsident Rohr
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD Kärnten/Just