News

SPORT

Fußball: Empfang für RZ Pellets WAC-Team

02.07.2019
Sportreferent LH Kaiser überreichte mit LR Fellner und LR Schuschnig Urkunde und Torte an erfolgreiche Wolfsberger Kicker - Land Kärnten wird WAC in Europa League unterstützen


Klagenfurt (LPD). Kärntens Fußball Bundeligist, der RC Pellets WAC beendete die abgelaufene Fußball-Bundesliga auf Rang drei und sicherte sich damit das Fixticket für die Gruppenphase der Europa- League. Das Team mit Präsident Dietmar Riegler und Gattin Waltraud an der Spitze wurde heute, Montag, im Spiegelsaal des Amtes der Kärntner Landesregierung von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und seinen Regierungskollegen Gemeindereferent LR Daniel Fellner und LR Sebastian Schuschnig empfangen und geehrt. Alle drei Regierungsmitglieder hoben in ihren Statements den Jahrhunderterfolg des Teams im Kärntner Fußball hervor.

Der Landeshauptmann hob den Teamgeist und den Zusammenhalt des Teams in der vergangenen Saison hervor und stellte zudem fest, dass das eine oder andere Mal auch das Spielglück auf der richtigen Seite gewesen sei. "Ich war zwar beim letzten Spiel in Wolfsberg nicht dabei, habe mich aber sehr gefreut, als ich das Endergebnis erfuhr. Die Direktqualifikation für die Europa-League ist der Lohn für euren Einsatz und für mich einmalig", so Kaiser.

Dass die Europa-League Spiele nicht im Klagenfurter Stadion über die Bühne gehen können, sprach Kaiser auch an. "Mir wäre es auch lieber gewesen, dass die Spiele in Kärnten über die Bühne gehen. Es wurden jedoch für das Kunstprojekts 'For Forest' die Verträge bereits vor zwei Jahren abgeschlossen. Manchmal entscheidet das Herz anders als die Fakten", teilte er dem Team mit. Seitens des Landes werde man den Verein im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten bei den Spielen in Graz ebenso unterstützen wie bei der Verbesserung der Stadioninfrastruktur in Wolfsberg und bei der Akademieförderung.

LR Daniel Fellner ging auf das einzigartige Engagement von Dietmar Riegler ein. "Sein Wille und seine Überzeugung, mit dem Team in der Bundesliga zu spielen, ist aufgegangen", Lob gab es von seiner Seite auch für die Mannschaft. "Bei allen Spielen die ich erlebt habe, ob ihr nun geführt habt oder im Rückstand gelegen seid. Ihr habt immer gekämpft. Das zeichnet den Verein so aus", so Fellner.

LR Sebastian Schuschnig verhehlte nicht, dass er aktiv und passiv mit dem Fußball in Bodensdorf aufgewachsen sei. "Als Tormann stand ich nicht so im Rampenlicht, als begeisterter Fußballfan schaue ich immer gerne bei Spielen zu". Der Direktaufstieg der WAC-Kicker sei für ihn aber auch für Kärnten ein großer Moment gewesen. Dass die Europa- League Spiele nicht in Kärnten über die Bühne gehen, bedauerte Schuschnig ebenfalls. Der Auslosung am 30. August blicke er bereits jetzt mit Spannung entgegen. "Vielleicht gelingt euch in der Gruppenphase ja ein Husarenstück. Ich drücke euch die Daumen und werde in Graz mit dabei sein", so Schuschnig.

Seitens des Vereins, für die Mannschaft gab es eine Urkunden und eine Torte, bedankten sich Präsident Walter Riegler und Kapitän Michael Sollbauer.

Kurzstatements gab es auch vom Bürgermeister aus St. Andrä Peter Stauber und KFV-Präsident Klaus Mitterdorfer. Für Stauber ist der WAC das sportliche Aushängeschild und der Werbeträger des Lavanttales. Mitterdorfer hob neben der Leistung der Kampfmannschaft auch die gute Nachwuchsarbeit des WAC hervor und erinnerte daran, dass die WAC U12 das erfolgreichste österreichische Team geworden sei.

Beim Empfang ebenfalls dabei waren Landessportdirektor Arno Arthofer, ASKÖ Kärnten Präsident Anton Leikam bzw. vom Olympiazentrum Kärnten Walter Reichel und Kevin Haselsberger.

I N F O: Der RZ Pellets WAC wurde 1931 gegründet. Der Verein spielte ab Mitte der 70iger Jahre mit wechselnden Erfolg 20 Saisonen in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse (Regionalliga Mitte, Nationalliga, 2. Division, Erste Liga). 2002 stieg man aus der 2. Division in die Landesliga ab. 2003/04 erfolgte der Abstieg in die Unterliga. 2005/06 schaffte man erneut den Aufstieg in die Landesliga. Durch eine Kooperation mit dem SK St. Andrä bis 2011 spielten die Lavanttaler von 2007 bis 2010 zuerst in der Regionalliga Mitte und danach bis zur Saison 2011/2012 in der Ersten Liga unter den Namen Wolfsberger AC/St. Andrä. Seit der Saison 2012/13 spielt man durchgehend in der Bundesliga.

Dem aktuellen Bundesliga- Kader gehören 27 Spieler an. Als Neuzugänge wurden vom Verein Shon Weissmann (Maccabi Haifa), Manuel Kuttin (FC Admira Wacker Mödling) und Alexander Schmidt (FC Liefering) verpflichtet. Neuer Trainer ist Gerhard Struber, der von Liefering nach Wolfsberg wechselte.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/LR Fellner/LR Schuschnig
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD Kärnten/fritz press