News

LOKAL

Schlag auf Schlag: 21. Volksschule als "Gesunde Schule" ausgezeichnet

03.07.2019
LHStv.in Prettner: VS Fürnitz ist Kärntens jüngste "Gesunde Schule" - Vier Jahre lang wurde die Schule zum gesunden Lern- und Lebensraum gemacht


Klagenfurt (LPD). Bei der Gesundheitsförderung kommt der Schule als Lern- und Arbeitsort eine besondere Aufgabe zu. "Sie ist der ideale Ort, um gesundheitsbewusstes Denken und Handeln schon bei den Jüngsten zu verankern und die Freude am Lehren und Lernen zu fördern. Die Volksschule Fürnitz hat das eindrucksvoll und engagiert unter Beweis gestellt", gratulierte heute, Mittwoch, Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner der VS Fürnitz. Im Rahmen einer Feierstunde wurde der Schule mit Direktorin Andrea Rasinger an der Spitze die Auszeichnung "Gesunde Schule" verliehen. Die VS Fürnitz ist damit Kärntens 21. Bildungstempel, der sich diese Auszeichnung "erarbeitet" hat.

"Erarbeitet" im wahrsten Sinne des Wortes, denn immerhin haben Schüler und Lehrerteam - mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern - vier Jahre lang ihr Projekt sukzessive vorangetrieben. Unter dem Titel "Kleine Schritte - große Wirkung - ganzheitliche Gesundheitsförderung" wurden viele Einzelschritte gesetzt, um letztendlich das große Ganze, nämlich das Bewusstsein für Gesundheit und Wohlbefinden, zu erreichen. Gestartet wurde das Projekt im September 2014 mit einem "action painting", um die Schule zu einem Wohlfühlort umzugestalten. Dann ist es Schlag auf Schlag gegangen: Hopsi Hopper, die etwas anderen Turnstunden, big apple, Workshops mit Seminarbäuerinnen, "Mein Körper gehört mir", Zahngesundheit, bewegte Pausen, Naturrallys, Gewaltprävention oder gesunde Ernährung - es waren zahlreiche Maßnahmen, welche die VS Fürnitz in Angriff genommen hat.

"Die Volksschule Fürnitz hat mit gezielten und vielfältigen Aktionen das psychische, körperliche und das soziale Wohlbefinden aller unterstützt und damit eine gesundheitsfördernde Lebenswelt für alle geschaffen", dankte Prettner den engagierten "Mitstreitern" für die nachhaltige Umsetzung des Projektes.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Rauber