News

WIRTSCHAFT

MAKERSPACE Carinthia: Wo Ideen zu Innovationen werden

04.07.2019
LH Kaiser und LR Schuschnig bei Eröffnung - Ehemalige Klagenfurter Postgarage wird mit modernen Workspaces zum Hotspot für kreative Unternehmer und Gründer aus dem Alpen-Adria-Raum


Klagenfurt (LPD). In den letzten zwei Jahren entstand in der ehemaligen Klagenfurter Postgarage ein Freiraum für Ideen und Innovationen. Auf Initiative der Wirtschaftskammer können sich kreative Köpfe auf rund 1.300 Quadratmeter einmieten und an ihren Konzepten und Projekten tüfteln. Für die direkte Umsetzung ihrer Ideen steht im neuen MAKERSPACE Carinthia in der Lastenstraße ein umfassend ausgestatteter Maschinenpark zur Verfügung - von der digitalen Produktion über Elektrotechnik, Metallbearbeitung, Holzverarbeitung, Schweißerei bis hin zur Oberflächenbehandlung ist dabei alles möglich. Shared Desks und Besprechungsräume runden das Angebot für Unternehmen und Start-ups ab. Vor allem Klein- und Mittelunternehmen sollen mit dem neuen Angebot unterstützt werden.

Heute, Donnerstag, wurde der MAKERSPACE im Beisein von Landeshauptmann Peter Kaiser und Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig feierlich eröffnet.

Für LH Kaiser ist der MAKERSPACE ein neues Aushängeschild für Kärnten und eine Stärkung der bereits arrivierten Forschungssüdachse mit der Steiermark und dem Burgenland. "Er strahlt zudem über die Grenzen Kärntens in den Alpe-Adria-Raum und wird international Aufmerksamkeit erregen. Der MAKERSPACE ist eine absolute Bereicherung für unser Bundesland", so Kaiser. Kärnten sei im Bereich der Industrie sowie der Forschung und Entwicklung sehr gut unterwegs, auch das Bildungssystem entwickle sich positiv. In der Wirtschaft bewegten sich die Entwicklungen derzeit ganz in Richtung Digitalisierung. "Daher ist die Eröffnung dieses Projekts ein wunderschöner Tag für Kärnten und vor allem für die Jugend unseres Landes", erklärte der Landeshauptmann.

Für Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig stellt der MAKERSPACE ein ganz entscheidendes Vorhaben für den gesamten Kärntner Wirtschaftsstandort dar. "Eine Innovation ist eine gute Idee erfolgreich am Markt platziert. Mit dem MAKERSPACE helfen wir Start-ups und Jungunternehmern, sich mit ihren Visionen und Ideen erfolgreich am Markt zu etablieren. Das bringt uns mittelfristig Wertschöpfung, Arbeitsplätze und damit einen ganz besonderen Impact auf den Wirtschaftsstandort Kärnten", so Schuschnig, der vor allem Jürgen Mandl und Harald Mahrer für die Umsetzung dieses großartigen Projekts dankte.

Österreichs Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer zeigte sich bei der Eröffnung beeindruckt von der Entwicklung der alten Postgarage. Er sei erfreut, dass Klagenfurt als einer von drei österreichweiten Standorten den Zuschlag für einen solchen MAKERSPACE bekommen habe. "Wir haben vor rund zwei Jahren diese Projektidee aus Klagenfurt auf den Tisch bekommen und aus einer gewagten Idee wurde ein Raum für gewagte Ideen. Mit dem MAKERSPACE wird eine Umgebung für kleine Unternehmen geschaffen, um Neues ausprobieren zu können. Als Wahlkärntner bin ich besonders stolz darauf, dass dieses coole Projekt in Klagenfurt umgesetzt wurde", sagte Mahrer.

Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl bezeichnete die Eröffnung des MAKERSPACE als einen "besonderen Tag für Kärnten." Viele Unternehmen würden eine solche Infrastruktur benötigen, damit könne in Kärnten der "innovation spirit" noch stärker entfacht und befeuert werden. Der MAKERSPACE sei eine Abrundung des bereits breit vorhandenen Bildungs- und Forschungsangebots in Kärnten. Die Umsetzung mache ihn stolz: "Ich bedanke mich bei allen helfenden Händen, die den MAKERSPACE schlussendlich ermöglicht und umgesetzt haben", so Mandl.

Bei der Eröffnung gesichtet wurden unter anderen Nationalratsabgeordneter Peter Weidinger, Klagenfurts zweiter Vizebürgermeister Wolfgang Germ, die Stadträte Markus Geiger und Christian Scheider, IV-Präsident Timo Springer und sein Vize Otmar Petschnig, Sparkasse-Vorstandsdirektor Siegfried Huber sowie GREENoneTEC-Gründer Robert Kanduth.

Mehr Informationen rund um den MAKERSPACE gibt es unter http://www.makerspace-carinthia.com.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Schuschnig
Redaktion: Fabian Rauber
Fotohinweis: LPD Kärnten/Just