News

LOKAL

Land stellt Videocontent auf kärnten.tv frei zur Verfügung

06.07.2019
LH Kaiser und LPD-Chef Kurath: Infosendung kärnten.tv90 wird künftig zwei Mal wöchentlich erscheinen - Videomaterial auf kärnten.tv steht zum Download bereit


Klagenfurt (LPD). Noch mehr Informationen bietet der Landespressedienst künftig auf kärnten.tv und Facebook. Ab kommender Woche erscheint die Infosendung kärnten.tv90 zwei Mal wöchentlich montags und donnerstags. In 90 Sekunden wird dabei in gewohnter Art über die Neuigkeiten aus der Kärntner Landesregierung berichtet. "Das bewegte Bild nimmt in der Kommunikation immer mehr eine führende Rolle ein. So stößt auch das Infoformat kärnten.tv90 auf immer größeres Interesse und daher bauen wir das Service jetzt aus", erklären Landeshauptmann Peter Kaiser und LPD-Chef Gerd Kurath die Beweggründe für die Erweiterung. Zudem werden alle Inhalte von kärnten.tv künftig zur weiteren Nutzung auch für Medien frei zur Verfügung gestellt. 10.000 Menschen schauen sich regelmäßig die Videos on Demand auf kärnten.tv an.

"Die Plattform steht allen Regierungsmitgliedern zur Verfügung", führt Kaiser aus und zeigt sich erfreut darüber, dass der Regierungsarbeit im Bereich der Kommunikation künftig noch mehr Platz eingeräumt wird. "Sowohl kärnten.tv als auch kärnten.tv90 werden zu 100 Prozent in unserem Bundesland und zu einem großen Teil in unserem Haus produziert", so Kurath. Medienrechtlich abgesichert wird der Content nun auch zur Weitergabe freigegeben. "Die Videos können von unseren Kanälen heruntergeladen und unter der korrekten Angabe der Quelle auch weiterverwendet werden. Vorerst noch mit Download per rechter Maustaste, in Kürze über einen im Aufbau befindlichen Downloadbereich", so Kurath. Es gibt dafür klare Nutzungsbedingungen. Insgesamt kann man von einer win-win-Situation sprechen, die interessierten Content-Nutzer erhalten die Daten frei zur Verfügung gestellt und bei Verwendung erfahren die bereitgestellten Videos eine noch weitere Verbreitung. Das Service macht die Angebotspalette des Landespressedienstes künftig noch breiter.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Landespressedienst
Redaktion: Susanne Stirn