News

LOKAL

Tierschutzvolksbegehren: Starke Stimme für eine starke Zukunft

25.07.2019
Tierschutzreferentin LHStv.in Beate Prettner unterzeichnete das Tierschutzvolksbegehren


Klagenfurt (LPD). "Tierwohl und Tierschutz hängen unmittelbar mit unserem eigenen Wohl zusammen: Stichwort Ernährung, Stichwort Gesundheit, Stichwort Umwelt, Stichwort Klima", ist Tierschutzreferentin Beate Prettner überzeugt. Sie unterzeichnete daher gestern im Rathaus Klagenfurt das Tierschutzvolksbegehren - gemeinsam mit Initiator Sebastian Bohrn Mena.

100.000 Unterschriften sind nötig, damit das Volksbegehren im Herbst 2021 im Parlament behandelt wird. 35.000 Unterschriften wurden bis dato gesammelt. Jede Unterschrift, die im Vorfeld geleistet wird, gilt schon jetzt für die eigentliche Eintragungswoche.

Das Tierschutzvolksbegehren zielt auf fünf Themenbereiche ab. Unter anderem strebt es einen systemischen Wandel im Umgang mit landwirtschaftlich genutzten Tieren an - von der Tierhaltung über den Tiertransport bis zur Tierschlachtung. "Der Begriff Nutztier leitet sich ja nicht von "Ausnutzen" ab. Das Tierschutzvolksbegehren kann dazu beitragen, dass das auch so bleibt", erklärt Prettner.


Generell würde das Volksbegehren das Thema Tierwohl kontra Tierleid in den Mittelpunkt rücken. "Das ist eine Sensibilisierung, die laufend notwendig ist. Denn eine Gesellschaft misst sich nicht zuletzt daran, wie sie mit ihren Tieren umgeht", betont die Tierschutzreferentin.



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Robitsch
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner