News

POLITIK

Mittel aus Görtschitztalfonds für Terrassenbad Klein St. Paul

26.07.2019
LH Kaiser und LR Fellner: Regierungsbeschluss soll am Dienstag gefasst werden - Tal auf sehr gutem Weg in positive Zukunft


Klagenfurt (LPD). Aus dem Görtschitztalfonds soll die Revitalisierung des Terrassenbades Klein St. Paul mit einem Höchstbetrag von 17.000 Euro unterstützt werden. Die Kärntner Landesregierung will das in ihrer Sitzung am Dienstag beschließen. Das teilten Landeshauptmann Peter Kaiser und Gemeindelandesrat Daniel Fellner heute, Freitag, mit. An Eigenmitteln der Marktgemeinde Klein St. Paul sollen in das Projekt 21.000 Euro investiert werden.

"Das Görtschitztal ist auf einem sehr guten Weg in eine positive Zukunft. Mit hoher Transparenz hat das Land Kärnten die Situation nach HCB unter Einbeziehung der im Tal lebenden Bevölkerung aufgearbeitet und zahlreiche Maßnahmen gesetzt", betonte Kaiser. Das nunmehrige Projekt in Klein St. Paul entspricht laut Landesrat Fellner genau dem strategischen Ziel des "Masterplans Görtschitztal", die Region zu einem attraktiven Wohnstandort für junge Menschen, Familien und Senioren zu machen.

Das Terrassenbad Klein St. Paul wird seit den 1960er-Jahren betrieben und ist das einzige öffentliche Freibad im Görtschitztal. Die zwei Schwimmbecken, ein Kinderbecken, die Wasserrutsche und der angeschlossene Gastronomiebereich sollen seitens der Marktgemeinde Klein St. Paul erneuert und langfristig erhalten werden. Daher wird eine grundlegende Revitalisierung angestrebt. Geplant sind die Erneuerung der Sitzbereiche und Liegeflächen, des Innenbereiches der Gastronomie sowie technische Erneuerungen. Für die Arbeiten sollen ausschließlich regionale Unternehmen einbezogen werden. Das Projekt zu unterstützen, hat das "Zukunftskomitee Görtschitztal" in seiner Sitzung beschlossen.



Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LR Fellner
Redaktion: Markus Böhm