News

LOKAL

Kärnten baut - Beeindruckende Steigerungen in der Bauwirtschaft zu verzeichnen

02.08.2019
LH Kaiser, LHStv.in Schaunig, LR Schuschnig: Kärntner Bauwirtschaft hält den Erfolgskurs auch im April 2019 - Sparte "Wohnungs- und Siedlungsbau" zählt weiterhin zu den dominierenden Bereichen - Private Bauwirtschaft investiert und sichert damit Arbeitsplätze


Klagenfurt (LPD). Bereits im Jahr 2018 wies die Kärntner Bauwirtschaft im Jahresdurchschnitt eine leistungsstarke Zuwachsrate von Plus 7,2 Prozent auf. Dieser positive Trend setzt sich im heurigen Jahr beeindruckend fort. Im April 2019 konnte das Bauwesen ein Plus von 21,5 Prozent im direkten Vorjahresvergleich verzeichnen und übertrifft damit, wie bereits im Monat März, erneut den Bundesdurchschnitt von Plus 13,4 Prozent deutlich. "Besonders erfreulich an den Zahlen ist die Tatsache, dass auch der private Sektor Kärntens nachzieht und kräftig im Bereich der Bauwirtschaft investiert. Die konjunkturschwache Zeit, in der die öffentliche Hand die treibende Kraft der Bauwirtschaft war, ist vorüber und der aktuelle Bauboom hält konstant an", hebt Landeshauptmann Peter Kaiser zufrieden hervor.

Im Zeitraum Jänner bis April 2019 erwirtschaftete das Kärntner Bauwesen bereits insgesamt 297,4 Millionen Euro. Die Auftragsbestände für das übrige Jahr deuten darauf hin, dass auch für die kommenden Monate eine klare Belebung der Branche und ein Anstieg von Plus 9,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu erwarten ist.

Beleuchtet man die einzelnen Sparten der Kärntner Bauwirtschaft näher, so zeigt der Bereich "Industrie- und Ingenieurbau" eine beachtliche Zuwachsrate von Plus 147,8 Prozent und der Bereich "Wohnungs- und Siedlungsbau" ein starkes Plus von 40,3 Prozent. "Gerade im gemeinnützigen Wohnbau, der nachhaltig für die Stabilität der Kärntner Mieten sorgt, investiert die Kärntner Landesregierung konstant. Egal ob Neubau oder Projekte im Bereich der Sanierung oder des Reconstructings - leistbares, qualitativ ansprechendes, modernes und vor allem auch barrierefreies Wohnen als Grundbedürfnis und -recht der Kärntnerinnen und Kärntner gilt es durch konstruktive Investitionen in die Zukunft zu sichern", zeigt sich Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig zufrieden. Kärnten bleibe damit attraktiv für die Zukunft und bereite den Boden für lebenswertes Leben.

"Der Erfolgskurs der Kärntner Bauwirtschaft hält weiter an, sodass auch im April 2019 ein erfreuliches Plus von bemerkenswerten 21,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erwirtschaftet werden konnte. Diesen starken Wachstumskurs - in einem der wichtigsten Sektoren der Kärntner Wirtschaft - gilt es durch die konsequente Entbürokratisierung, durch Deregulierung und rasche Genehmigungsverfahren weiter zu stärken", so Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig.

Vor allem die steigenden Zahlen im privaten Sektor von über 30 Prozent seien besonders positiv zu bewerten. "51,5 Prozent an Aufträgen der privaten Bauwirtschaft bestätigen, dass der eingeschlagene Kurs stimmt und sind zusätzlicher Ansporn, den Prozess ‚Kärnten unternehmensfreundlich‘ fortzuführen, um den Wirtschaftsstandort im Sinne unserer Unternehmerinnen und Unternehmer weiter zu verbessern. Damit stärken wir die Betriebe in der heimischen Bauwirtschaft, die Arbeitsplätze im Land und damit Kaufkraft, Investitionen und Wertschöpfung sichern", erläutert Schuschnig den zentralen Stellenwert der Kärntner Bauwirtschaft für die Wirtschaft und den Wohlstand im Land.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LHStv.in Schaunig, Büro LR schuschnig
Redaktion: Waldner/Stirn