News

LOKAL

Millstätter Sprungturm olympiareif wiedereröffnet

02.08.2019
LHStv.in Beate Prettner: Ganz Millstatt kam "auf einen Sprung vorbei", um den denkmalgeschützten Sprungturm wiederzueröffnen - 670.000 Euro wurden in Ausbau und Sicherheit investiert


Klagenfurt (LPD). Millstatt hat ihn wieder - "seinen" Sprungturm. Und damit eine Attraktion, die weit über den Millstätter See und den Oberkärntner Raum hinausstrahlt. "Dieser Turm ist alles andere als alltäglich. Als er 1930 erbaut wurde, waren sowohl seine Bauweise als auch seine Architektur mehr als mutig: Eine Stahlbetonkonstruktion, komplett schnörkellos, die man freitragend auf Pfählen im See verankert hat", erinnerte LHStv.in Beate Prettner heute, Freitag, bei der Wiederöffnungsfeier.

Nach zehn Jahren Stillstand - aufgrund eines tragischen Unfalls - haben die Gemeinde Millstatt, die Bäderbetriebe, Land Kärnten und die Bevölkerung an einem Strang gezogen und den Sprungturm top gesichert, architektonisch dezent angepasst und mit einer 34-Meter-Speedrutsche versehen wieder als Millstätter Attraktion zum Leben erweckt. 670.000 Euro wurden dafür in die Hand genommen, 300.000 Euro kamen davon vom Land Kärnten.

Eingeweiht wurde der Turm olympiareif - nämlich mit einem Sprung der Turmpatin Anna Gasser. Begeistert von der Big-Air-Queen zeigten sich neben den Hunderten Besuchern auch der Millstätter Bürgermeister Johann Schuster und Bäder-Chef Alexander Thoma. "Möge der Sprungturm noch mindestens weitere 90 Jahre unfallfrei und als denkmalgeschützte Leuchtturmattraktion weit über den Millstätter See hinausragen", wünschte Beate Prettner.



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Robitsch
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner