News

POLITIK

CARINTHIja 2020: Vorbereitungen für Jubiläumsfeierlichkeiten 100 Jahre Kärntner Volksabstimmung laufen

06.09.2019
LH Kaiser: Feierlichkeiten verbinden Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - Jubiläumsjahr zu 100 Jahre Volksabstimmung wird würdiges Gedenken und positive Entwicklung Kärntens sichtbar machen - Budgetbeschluss in nächster Regierungssitzung


Klagenfurt (LPD). Mit der 100. Wiederkehr der Kärntner Volksabstimmung am 10. Oktober 2020 begeht Kärnten im kommenden Jahr ein einmaliges historisches Gedenken. Dieser wichtige Meilenstein in der Kärntner Geschichte wird von Landesseite mit einer kärntenweiten Reihe von Fest- und Kulturveranstaltungen gewürdigt. Auf Antrag von Landeshauptmann Peter Kaiser wird in der nächsten Sitzung der Kärntner Landesregierung, kommenden Dienstag, der für die Durchführung aller Feierlichkeiten notwendige budgetäre Beschluss gefasst. 1,35 Millionen Euro werden dabei als Budgetrahmen für die Feierlichkeiten rund um das Jubiläum 100 Jahre Volksabstimmung, die im Jahr 2020 stattfinden, fixiert.

Eine mobile Landesausstellung und Ausschreibungsprojekte in den Bereichen Kunst, Kultur und Brauchtum sowie Schulen und Wissenschaft bilden das ganzjährige Festprogramm. Den offiziellen Beginn der Landesfeierlichkeiten bildet eine Auftaktveranstaltung am 3. März 2020 im großen Wappensaal des Klagenfurter Landhauses. Den Höhepunkt stellt eine gemeinsame Jubiläumsfeier am 10. Oktober 2020 in Klagenfurt dar. An diesem Tag wird mit einem "Fest der Täler" in der Landeshauptstadt auch die Vielfalt der Kärntner Regionen abgebildet.

Landeshauptmann und Kulturreferent Peter Kaiser stellt für das kommende Jubiläumsjahr vor allem das verbindende Element von "CARINTHIja 2020" in den Vordergrund. So seien alle Traditionsverbände, Kulturvereine und bedeutenden Kärntner Institutionen in die Umsetzung des Festprogramms eingebunden. "Das 100-Jahr-Jubiläum wird eine verbindende Feier für alle Kärntnerinnen und Kärntner. ‚CARINTHIja 2020‘ wird allen Opfern des Abwehrkampfes ein würdiges Gedenken im Sinne ihrer Familien und nachkommenden Generationen bereiten, die Landesgeschichte in all ihren Facetten beleuchten und sichtbar machen, wie sich eine Region im Herzen Europas in den letzten 100 Jahren positiv weiterentwickelt hat. Heute glänzt Kärnten durch Vielfalt und demonstriert jeden Tag aufs Neue, wie es Kulturen und Sprachgruppen gelernt haben, die gemeinsame und oftmals ambivalente Geschichte nicht als trennend zu betrachten, sondern zu einem gemeinsamen Fundament zu machen. Das Miteinander ist uns gelungen, indem wir aufeinander zugegangen sind, einander zugehört und schlussendlich verstanden haben, dass die Anliegen unseres Gegenübers immer auch unsere eigenen Anliegen sind. Kärnten ist heute von Verständnis, Respekt und Wertschätzung getragen", so Kaiser.

"Gerade in der Gegenwart, angesichts vieler kriegerischer Auseinandersetzungen und leider wieder deutlicher und zunehmend wahrnehmbarer Egoismen und Nationalismen, die sich auch und vor allem in teils besorgniserregenden extremen politischen Manifestationen zeigen, muss unsere Geschichte auch Mahnung sein", erklärt der Landeshauptmann.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Rauber