News

LOKAL

Alpen-Adria-Galerie: Bedeutendster zeitgenössischer Künstler im Fokus

18.09.2019
LH Kaiser bei Ausstellungseröffnung - Hans Hiesberger Retrospektive - Lebenswerk des 80jährigen weitgereisten Andersen-Schülers aus Leihgaben der Stadt und des Landes sowie aus Privatbesitz bis 20. Oktober 2019 zu sehen


Klagenfurt (LPD). Dem wohl wichtigsten zeitgenössischen Künstler Kärntens, Hans Hiesberger, widmet die Alpen-Adria-Galerie Klagenfurt seit gestern, Dienstag, eine Ausstellung. In einer Retrospektive steht das Lebenswerk des über 80jährigen im Fokus. Viele Leihgaben aus den Kunstsammlungen der Stadt Klagenfurt, des Landes und aus Privatbesitz sind bis 20. Oktober 2019 in der Galerie ausgestellt. Über einen Zeitraum von 60 Jahren künstlerischen Schaffens - von frühen Zeichnungen über Landschaftsaquarelle bis hin zu farbenfrohen Arbeiten der Gegenwart - spannt sich der Bogen der 102 ausgestellten Werke. Anlass für die Ausstellung ist der 80. Geburtstag, den Hiesberger im Vorjahr beging.

Landeshauptmann und Kulturreferent Peter Kaiser sagte bei der Ausstellungseröffnung: "Die kunsthistorischen Überlegungen zur Malerei von Hans Hiesbergers ist berufeneren Fachleuten vorbehalten. Mein erster Gedanke ob der Vielfalt der Bilder, der Darstellungen, Themen und Techniken ist zunächst, ob es sich hier um ein Lebenswerk oder eine Hommage an einen Großen der österreichischen Kunst handelt. Ich habe mich für die zweite Lesart entschieden."

Durchgehend auffallend sei bei den Werken Hiesbrgers die stupende Beherrschung des Handwerkes, und es stelle sich laut Kaiser die Frage, ob Hiesberger ein früh Vollendeter von Beginn seines Wirkens an war oder ob sein Können in und mit dem Werk gewachsen und perfektioniert worden sei. Besonders berührt zeigte sich Kaiser von einem Landschaftsbild, das Erinnerung an seine Kindheit wecke: "Den Blick von der Zillhöhe auf den Wörther See kenne ich gut, ich habe diesen Weg als Kind oft und oft an der Hand meiner Mutter zurückgelegt." Dass Hiesberger ihm, Kaiser, am Rand der Veranstaltung versprochen habe, den begonnenen politischen Dialog mit ihm persönlich fortzuführen, freue in ganz besonders, sagte Kaiser abschließend.

Der Klagenfurter Hans Hiesberger begann seinen Weg in der Akademie der Bildenden Künste in Wien 1956 in der Meisterklasse von Prof. A.C. Andersen. 1958/59 erhielt der Künstler nicht nur sein Diplom, sondern auch den Staatspreis. Es folgten Studien in Rom und Amsterdam. 1977 erhielt Hiesberger den Preis des Landes Kärnten, 2008 wurde ihm der Professor-Titel verliehen.

Vor allem seine Reisen nach Großbritannien, Italien, Spanien, Frankreich, Kroatien und Israel schlugen sich in seinen Bildern nieder. Unverkennbar sind die Kärntner Landschaften von Hiesberger. Der Künstler bestreitet regelmäßig Ausstellungen im In- und Ausland und gibt Aquarellseminare in Gstaad, Moosberg und Schottland.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Robitsch/Kobenter
Fotohinweis: LPD Kärnten/Peter Just