News

LOKAL

Am 5. Oktober geht 20. "ORF-Lange Nacht der Museen" über die Bühne

19.09.2019
Kulturreferent LH Kaiser: Eine der dauerhaftesten Kulturveranstaltungen hat es geschafft, Schwellenängste abzubauen - Neues Sammlungs- und Wissenschaftszentrum des Landesmuseums öffnet erstmals seine Pforten


Klagenfurt (LPD). Sie zählt zweifellos zur größten und dauerhaftesten Kulturinitiative des Landes und feiert heuer ihr 20-jähriges Jubiläum. Die Rede ist von der "ORF-Lange Nacht der Museen", die am 5. Oktober über die Bühne geht. In Kärnten nehmen im Jubiläumsjahr 73 Kulturinitiativen - neben Klagenfurt (48) und Villach (12) auch 13 aus den Regionen - an ihr teil. Mit nur einem Ticket können sämtliche Kulturangebote hautnah erlebt werden. Mit Bussen und S-Bahn sind alle Einrichtungen kostenlos erreichbar. In einer Pressekonferenz im Living Studio der Stadtgalerie Klagenfurt wurde das mannigfaltige Programm heute, Donnerstag, von ORF Landesdirektorin Karin Bernhard im Beisein von Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, Klagenfurts Bürgermeisterin Maria- Luise Mathiaschitz vorgestellt. Die offizielle Eröffnung der "Langen Nacht" findet diesmal um 18 Uhr im ORF-Landesstudio Kärnten statt.

Für Landeshauptmann Kaiser wird eine der dauerhaftesten und besten Kunst- und Kulturveranstaltungen in Kärnten durch das Land mit Freude unterstützt. "Sie hat es geschafft, Schwellenängste und Barrieren in der Begegnung mit Kunst und Kultur abzubauen und ist eine Zur-Schau-Stellung der mannigfaltigen Kultur in Kärnten. Die Lange Nacht ist nun in einem guten Alter und ich bin mir sicher, dass sie noch viele Jahre vor sich hat", hob Kaiser hervor.

Explizit wurde von ihm auf das heurige Kinderprogramm hingewiesen. "21 Häuser bieten ein Programm an, das speziell auf die Interessen der Kinder zugeschnitten ist. Zudem wird wieder die Kinderwerkstatt "Erlebnis vor Ergebnis" in Klagenfurt angeboten und vom Land unterstützt, so der Kulturreferent. Aufgelegt wurde auch ein eigener Kinderpass, in dem man die Besuche mittels eines Stempels vermerken lassen kann. Für jedes Kind, das mindestens drei Museen besucht hat, gibt es beim "Treffpunkt Museum" (Klagenfurt: Stadttheater, Villach: nikolaigasse) ein kleines Geschenk.

Das Amt der Kärntner Landesregierung lädt heuer die Besucher in das neue Sammlungs- und Wissenschaftszentrum des Landessmuseum in der Liberogasse 6 in Klagenfurt ein. "Es wird erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und beherbergt alle wissenschaftlichen, organisatorischen, konservatorischen und handwerklichen Dienste sowie alle Sammlungen". so Kaiser. Unter dem Motto "Ein Platz für jedes Ding" und "Wie ein roter Faden" kann man es ab 18 Uhr besuchen. Direkt im Amt der Kärntner Landesregierung, im ersten Stock rund um das LH-Büro, ist ab 18 Uhr die Ausstellung von Wolfgang Walkensteiner "Directors Cut" zu sehen.

Für Mathiaschitz ist die "Lange Nacht der Museen" seit 20 Jahren eine Erfolgsgeschichte dank des ORF. "Sie macht Lust auf Museen und senkt die Besuchs-Hemmschwelle". Aus dem vielfältigen Besuchsangebot in der Landeshauptstadt, strich die Stadtchefin das "Kardinalviertel - Raum für Aktivitäten" mit dem geschichtsträchtigen Haus Nummer 8 hervor, in dem die Ausstellung "Ein Stadtteil lebt auf", die filmische Dokumentation "Urban zieht an", ein interaktives Projekt und ein Kinderprogramm auf die Besucher warten. Ebenso verwies sie auf das "Hafenstadt Viertel-Urban Area" in dem die Ausstellung "Die_Helga" gezeigt wird. "In beiden gibt es großes, urbanes Potential welches man wachküssen muss", so Mathiaschitz.

ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard hob den anhaltenden Erfolg der seit dem Jahr 2000 laufenden Aktion hervor. "Sie ist ein Fixpunkt für den ORF bei der Kulturvermittlung", so Bernhard. Sie dankte zudem allen Partnern wie Land, Stadt, der ÖBB und den Stadtwerken Klagenfurt. Der ORF Kärnten bietet seinen Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, im Rahmen von Führungen das Landesstudio kennen zu lernen. Eine Sonderschau zeigt, wie aus Kino, Film und Radio das Fernsehen des 21. Jahrhunderts hervorgegangen ist.

Über Details der von 18 bis 1Uhr laufenden "Langen Nacht" informierte Organisator Jürgen Gachowetz. Normaltarif-Tickets kosten 15 Euro, ermäßigte 12 Euro und Regionaltickets 6 Euro. Im Vorverkauf ist das Ticket unter tickets.ORF.at bei allen teilnehmenden Museen und Kulturinstitutionen sowie im RUEFA-Reisebüro, Neuer Platz 2, in Klagenfurt und am Tag der Veranstaltung am "Treffpunkt Museum" in Klagenfurt, vor dem Stadttheater Klagenfurt und in Villach am Nikolaiplatz erhältlich.

Das regionale Ticket gilt für die Museen außerhalb von Klagenfurt und Villach. Mit ihm kann man Ausstellungen in Bad Eisenkappel (Persman Museum), Dellach (Geo Park Karnische Alpen), Ferlach (Carnica Bienenerlebnismuseum Kirschentheuer), Grafenstein (Hoke Werkhaus), Ludmannsdorf (Kulturwerkstatt Gasser), Nötsch (Museum Nötscher Kreis), Obervellach (Kunstraum Obervellach), Pörtschach (Galerie ZUGängliche Kunst), Ruden (Museum am Bach), Sachsenburg (Galerie im Drauknie), Velden (Kunstbahnhof Wörthersee) und Wolfsberg (Galerie Muh, Museum im Lavanthaus) besuchen.

In Klagenfurt fahren zwei Oldtimerbusse und vier Buslinien (1, 2, 2a, 3) im 15 Minuten Intervall bzw. die Linie 4 im 30 Minuten Intervall. In Villach sind zwei Linien im 30-Minuten-Takt unterwegs. Die Museen der Klagenfurter und Villacher Innenstadt erreicht man am besten zu Fuß. Alle Haltestellen der Busse sind speziell gekennzeichnet.
Die Museen-Tickets gelten am 5. Oktober zwischen 17 und 1. Uhr auch als Fahrschein in den S-Bahn Zügen der S 1. Die genauen Zugverbindungen findet man unter www.oebb.at/fahrplan. Zusätzlich fährt die S1 NIGHTline am 6. Oktober um 00.32 Uhr ab Klagenfurt Hauptbahnhof nach Villach.

Die bei der Pressekonferenz anwesenden Kulturinitiativen stellten ihre Programmschwerpunkte kurz vor. Seitens des Landes waren das "Museum Moderner Kunst Kärnten" mit Direktorin Christine Wetzlinger-Grundnig und Kulturabteilungschef Igor Pucker vor Ort. Im MMKK ist die Ausstellung "Touch Wood" zu sehen. Zudem gibt es von 19 bis 23 Uhr Sonderführungen und von 18 bis 22 Uhr ein "Kreatives Spezialprogramm" für Gross und Klein.

I N F O S und Detail-PROGRAMM: https://langenacht.ORF.at

Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD Kärnten/Jannach