News

LOKAL

Wolfsberg hat die modernste Musikschule in Kärnten

03.10.2019
LH Kaiser eröffnet nach Generalsanierung Musikschule in Wolfsberg - Gesamtsanierungskosten über zwei Millionen Euro - fast 500 Schülerinnen und Schüler am Standort - beste Infrastruktur für Kunst- und Kulturvermittlung


Klagenfurt (LPD). Mit Landeshauptmann und Bildungsreferent Peter Kaiser wurde gestern, Mittwoch, die generalsanierte Musikschule Wolfsberg offiziell und feierlich eröffnet. Als Verpflichtung gegenüber der Jugend sieht Wolfsbergs Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz die Investition in Höhe von über zwei Millionen Euro und danke dem Land Kärnten, dem Landeshauptmann sowie allen ausführenden Firmen für die Unterstützung und Umsetzung sowie sämtlichen Anrainern, die während der Bauphase mit dem Baulärm konfrontiert waren. Die Schule wurde während des regulären Betriebs saniert.

Landeshauptmann Peter Kaiser sagte in seinem Statement, dass "Wolfsberg nun die schönste generalsanierte Musikschule Kärntens hat, an der immerhin fast 500 Schülerinnen und Schülern Kunst- und Kultur vermittelt wird". Die Vielzahl der Schülerinnen und Schüler belege laut Kaiser auch die gute Zusammenarbeit von Land, Gemeinde und Pädagogen. "Am Dienstag konnten wir die ersten Studenten an der Gustav-Mahler-Privatuni begrüßen, heute wissen wir, dass es Musikschülerinnen und -schüler aus Wolfsberg geben wird, die auch ihren Weg in die Privat-Uni finden werden", so Kaiser. Die Musikschulen fördern jedoch nicht nur Spitzenleistungen, sondern leisten mit der Breitenförderung eine wichtige Basis für das Kulturland Kärnten.

Der Landeshauptmann strich die Wichtigkeit des Musikschulwesens für Kärntens Kultur heraus und verwies auf 34 Millionen Euro, die das Land jedes Jahr in die musikalische Ausbildung der Jugend investiert. Über 15.000 Schülerinnen und Schüler lassen sich musikalisch aus- und weiterbilden. "13 Millionen Euro von den 34 Mio. erhält Kärnten für sein Musikschulwesen aus dem GIS-Gebühren. Daher muss der öffentlich-rechtliche Rundfunk auch erhalten werden und auch, um weiterhin seiner Aufgabe nachkommen zu können, Kunst und Kultur einen breiten Raum zu geben. In seinen Schlussworten wünschte der Landeshauptmann allen Schülern, den Vereinsmitgliedern, die ebenfalls eine Heimat im sanierten Gebäude gefunden haben, alles Gute.

An der Musikschule Wolfsberg werden rund 500 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Mit den Standorten St. Stefan und St. Margarethen sind es sogar fast 800 musikbegeisterte Jugendliche. Im Zentrum von Wolfsberg unterrichten 30 Pädagoginnen und Pädagogen in 45 Fächern. Mit 15 % ist der Anteil an erwachsenen Schülern (über 25 Jahre) höher als im Kärnten-Durchschnitt (10 %).

Saniert wurden nun seit 2017 die Fassade sowie die Fenster mit dauernder Rücksichtnahme auf den Denkmalschutz. Weiters wurden der Brandschutz adaptiert, das Dach saniert, die Böden, die Elektrik, Einrichtungen ausgetauscht und setzte man auf Barrierefreiheit ebenso wie auf die akustische Sonderausstattung, um die akustischen Voraussetzungen in den Klassenzimmern zu optimieren. Schließlich wurde auch die Heizung erneuert und erfolgte der Anschluss an das Fernwärmenetz. Der Direktor der Musikschule, Daniel Weinberger, konnte damit erklären: "Die unter zehn Grad in den Gängen gehören somit der Geschichte an!".

Die Finanzierung erfolgte über die Stadtgemeinde Wolfsberg, den Kärntner Schulbaufonds, dem Regionalfonds sowie dem Bund über die Kommunalinvestition.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Gerlind Robitsch
Fotohinweis: LPD Kärnten/Walter Szalay