News

WIRTSCHAFT

PORR-Betriebsratskonferenz in Kärnten

03.10.2019
LH Kaiser richtete sich im Stift St. Georgen am Längsee an rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - Die PORR AG ist ein verlässlicher Partner des Landes Kärnten


Klagenfurt (LPD). Die Betriebsrätinnen und Betriebsräte der PORR AG tagten heute, Donnerstag, im Stift St. Georgen am Längsee. Im Anschluss an die österreichweite Konzern-Betriebsrätekonferenz richtete sich auch Landeshauptmann Peter Kaiser an die rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines "verlässlichen Partners Kärntens".

Kaiser sprach von einem österreichweit einzigartigen Verhältnis zwischen Regierung und dem Baugewerbe. Zudem habe man es geschafft, regelmäßige gemeinsame Regierungssitzungen mit den Sozialpartnern abzuhalten. "Zusammen mit dem AMS ist es uns gelungen, gerade im Baubereich ein Monitoring zu erarbeiten, mit dem gesteuert und abgestimmt sowie Planungssicherheit verschafft werden kann", so der Landeshauptmann. Mit Unterstützung der ÖBB und der ASFINAG, die geplante Bauprojekte vorgezogen haben, konnte man unter gemeinsamer Anstrengung sogar in wirtschaftlich schlechten Zeiten die Baukonjunktur im Land stabil halten. Positive Auswirkungen zeigt das Kärntner Bauinvestitionsprogramms (K-BIP) - ein Projekt des Landes Kärnten und der Wirtschaftskammer Kärnten. Es ermöglicht einen Überblick über das Bauinvestitionsvolumen der öffentlichen Hand und öffentlicher Firmen, das sich heuer auf rund eine Milliarde Euro belief.

"Gerade in Zeiten großer gesellschaftlicher Entwicklungen muss die Wichtigkeit des Miteinanders immer wieder in Erinnerung gerufen werden", betonte Kaiser. Man müsse nicht bei allen Diskussionen und Verhandlungen einer Meinung sein. "Dem anderen auf Augenhöhe begegnen und zusammenarbeiten sind aber die Voraussetzungen für eine Erfolgsgeschichte wie sie auch hier gelebt wird", so der Landeshauptmann.

Die heutige PORR Group startete ihre Geschäftstätigkeit als "Allgemeine österreichische Baugesellschaft" am 16. März 1869 und am 8. April im selben Jahr erfolgte die Erstnotitz ihrer Aktie an der Wiener Börse. Einer der ersten Aufträge bestand im Ausbau der Pferdeeisenbahn von Linz nach Budweis. Mittlerweile ist die PORR AG unter den Top-25-Baukonzernenin Europa und auf Platz zwei in Österreich. Der Nettoumsatz betrug im Jahr 2018 rund 5,6 Milliarden Euro. Der Konzern beschäftigt rund 19.340 Menschen - 500 in Kärnten.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: Büro LH Kaiser