News

LOKAL

Digitalisierungsstipendium: Noch bis 15. Oktober einreichen

11.10.2019
Land vergibt zum zweiten Mal Stipendien für herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten aus dem Bereich Digitalisierung - LH Kaiser: Initiative des Landes, um Digitalisierung voranzutreiben


Klagenfurt (LPD). Zum zweiten Mal werden heuer von Seiten des Landes Digitalisierungsstipendien für herausragende Bachelorarbeiten, Diplom- oder Masterarbeiten und Dissertationen vergeben, die sich mit Digitalisierung und ihrer Auswirkungen und Bedeutung für Kärnten befassen. Die Einreichfrist läuft noch bis 15. Oktober, insgesamt werden 6.600 Euro vergeben.

"Mit dem Stipendium wollen wir Kärntner Studierende dafür begeistern, ihre Abschlussarbeiten dem Thema Digitalisierung zu widmen. Dieses Thema begleitet die Menschen von Kindesbeinen an, wird unsere tägliche Arbeit und unser Freizeitverhalten sowie beispielsweise die Gesundheitspolitik noch viel mehr beeinflussen", verweist Landeshauptmann Peter Kaiser auf die Notwendigkeit, die Digitalisierung als Thema in alle Bereiche einfließen zu lassen.

Dadurch solle laut Kaiser ein intensiverer Diskurs betreffend technikgetriebene Fragestellungen gefördert werden, Kompetenzentwicklung stattfinden, Impulse für Fortschritt und Innovationen hervorgehen und schließlich ein positiver Beitrag zur Positionierung Kärntens als Wirtschafts-, Bildungs-, Forschungs- und Technologiestandort geleistet werden. "Es ist dies ein weiterer Mosaikstein, Kärnten zu einem attraktiven Bildungs- und Wirtschaftsstandort zu machen", so Kaiser.
Im November 2018 wurde das Digitalisierungsstipendium erstmals verliehen.

Die Förderung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten im Bereich Digitalisierung richtet sich an alle Studierenden von Kärntner Hochschuleinrichtungen, die eine entsprechende wissenschaftliche Abschlussarbeit mit der Beurteilung "Sehr gut" und "Gut" verfasst haben. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen Staatsangehörige der Europäischen Union sein und ihren ordentlichen Hauptwohnsitz in Kärnten haben. Die wissenschaftliche Arbeit muss im Jahr 2018 bzw. bis zum Ende des Calls abgeschlossen und von den Betreuern bewertet worden sein (d.h. Abschluss der Arbeit im Zeitraum 1. Jänner 2018 bis 15. Oktober 2019).

Zu den Unterlagen, die bis 15. Oktober, 12 Uhr, noch abgegeben werden können, gehören ein Lebenslauf, das vollständig ausgefüllte Antragsformular, die Abschlussarbeit in Gesamtlänge, die Bewertung und das Gutachten der Betreuer. Über die Zuerkennung des Stipendiums entscheidet eine Fachjury, bestehend aus acht ExpertInnen aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Verwaltung.
Die Förderungen werden voraussichtlich im November 2019 verliehen werden.

Antragsformular und Teilnahmebedingungen: https://www.kaernten-digital.at/ und www.ktn.gv.at/digitalisierungsstipendium



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Gerlind Robitsch