News

KULTUR

Peter Handke in Heimatgemeinde Griffen empfangen

16.10.2019
Literaturnobelpreisträger wurde im Gemeindeamt mit langanhaltenden Applaus begrüßt - Kulturreferent LH Kaiser gratulierte persönlich - Peter Handke ist ein wortgewaltiger Mensch und ein literarisches Aushängeschild Kärntens


Klagenfurt (LPD). Im Gemeindeamt Griffen gab es Dienstag am Abend, nach der Gemeinderatsitzung, für Peter Handke einen spontanen Empfang. Der Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger wurde von Bürgermeister Josef Müller, den Gemeinderäten und Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser mit langanhaltendem Applaus begrüßt.

"Ich erweise Peter Handke die Reverenz seitens des Landes Kärnten und freue mich, dass ich ihm persönlich zum Literaturnobelpreis gratulieren darf. Den Preis hat er sich mehr als verdient. Er ist ein wortgewaltiger Mensch und ein literarisches Aushängeschild Kärntens. Dank ihm ist Kärnten auch literarisch in der Welt präsent", gratulierte Kaiser dem Schriftsteller und Literaten. Der Landeshauptmann kam nicht mit leeren Händen. Als Geschenk überreicht er Handke eine Pfeffermühle aus Kärntner Holz. "Damit kann er künftig als leidenschaftlicher Koch seine Speisen aber auch Worte noch mehr Schärfe und Würze verleihen", so Kaiser.

Bürgermeister Müller betonte, dass die Nachricht vom Literaturnobelpreis in Griffen wie eine Bombe eingeschlagen habe. "Gleichzeitig kam eine Stunde der Freude und des Stolzes im Ort auf", so das Gemeindeoberhaupt. Als Geschenk überreicht er an Handke ein Stift Griffen-Bild von Walter Heimhilcher. Dieses übernahm Handke mit den Worten "Das ist ein großartiges Bild".

Auf die Frage, was ihm der Preis bedeute, antwortete Handke mit einem Zitat von Heimito von Doderer. "Man freut sich. Man ist losgebunden von sich selber". Seitens des Landes nahm auch Kulturabteilungsleiter Igor Pucker am Empfang teil.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD Kärnten/Helge Bauer