News

SPORT

Ehrung für Kärntner Sportfunktionäre

16.10.2019
Sportreferent LH Kaiser dankte mit LR Fellner und Landessportdirektor Arthofer ehrenamtliche Sportfunktionäre - SV Donau Klagenfurt Kicker von UEFA mit Grassroots Award ausgezeichnet ebenso Sonderkategorie „Schwimmen statt Baden“


Klagenfurt (LPD). Rund 150 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei Sportdachverbände (ASKÖ, ASVÖ, Sportunion), von 34 Sportfachverbänden, zwei Freizeitvereinen (Alpenverein, Naturfreunde), bzw. ein Fußballklub (SV Donau Klagenfurt) und die langjährigen, Sponsoren. Unterstützer und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der größten Breitensportveranstaltung im Schwimmsport „Schwimmen statt Baden“, wurden gestern, Montag, im Mozartsaal des Klagenfurter Konzerthauses vor den Vorhang geholt und von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser gemeinsam mit Landesrat Daniel Fellner und Landessportdirektor Arno Arthofer geehrt.


Der Landeshauptmann, er überreichte den Ausgezeichneten jeweils eine Ehrenurkunde und ein kleines Präsent, wartete in seinen Grußworten mit vier Zahlen auf. „164.00 Kärntnerinnen und Kärntner, das sind 28 Prozent der Bevölkerung, betreiben Sport in 1.600 Vereinen. 35.000 ehrenamtliche Funktionäre vom Platzwart bis zu den Trainern halten den Sportbetrieb damit in Kärnten aufrecht. Das ist der Kit der die Kärntner Sportwelt zusammenhält. Ihr seid großartig. Ohne Euch wäre die Sportwelt nicht so gestaltbar“, dankte er den Anwesenden stellvertretend für alle Sportfunktionäre im Land.


In Bezug auf die größte Breitensportveranstaltung im Schwimmsport „Schwimmen statt Baden“ erinnerte der Landeshauptmann daran, dass sie vor elf Jahren mit dem ORF und der damaligen Tageszeitung KTZ ins Leben gerufen wurde. „Sie hat sich toll entwickelt und eine Ehrung als Sonderkategorie verdient“, so der Landeshauptmann.


Fellner und Arthofer hoben das unentgeltliche, ehrenamtliche Engagement und den Einsatz aller hervor. „Ihr leistet tagtäglich enorm viel. Der Abend soll mehr als nur eine Wertschätzung für Eure Tätigkeit sein“, betonten beide.


Grußworte überbrachten ASKÖ Kärnten Präsident Anton Leikam ASVÖ Kärnten Präsident Christoph Schasché und Sportunion Kärnten Geschäftsführer Christian Cijan. „Die Aufrechterhaltung des Sportbetriebes in Kärnten ist nur durch Euch möglich“, waren sich alle drei einig.

Ausgezeichnet mit einer Ehrenurkunde für das Projekt „Inklusion und Integration im Fußball“ wurde im Beisein von KFV-Präsident Klaus Mitterdorfer das Team von SV Donau aus Klagenfurt St. Ruprecht. „Ihr lebt Inklusion nach dem Motto ‚Respekt und Toleranz- gegen Rassismus jeder Form‘, seid Euch eurer sozialen Verantwortung bewusst und trägt zur Vielfalt und zum sozialen Einklang im Sport bei“, bedankte sich Kaiser bei den Vereinsverantwortlichen und Spielern.


Seitens des ÖFB und des Kärntner Fußballverbandes wurde das Team 2019 für die Kategorie „Bester Breitenfußballklub“ nominiert. Seitens der UEFA wurde der Verein, bei ihm jagen 270 Spielerinnen und Spieler aus 29 Nationen in verschiedenen Altersklassen und Teams dem runden Leder nach, im Jahr 2019 mit dem UEFA-Grassroots Award in Silber ausgezeichnet. Bereits 2018 erhielt der SV Donau Klagenfurt vom ÖFB den „ÖFB Social Football Award“ in der Kategorie „Inklusion und Integration“.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Fellner

Redaktion: Michael Zeitlinger

16. Oktober 2019

Nr. 1.112, 2.740 Zeichen

Fotohinweis: LPD Kärnten/fritz-press