Presseaussendungen

KULTUR

Festspielbühne auf Taggenbrunn eröffnet

26.10.2019
LH Kaiser, LHStv.in Schaunig und LR Fellner zollten den Burgherren Respekt - Die renovierte Burg biete Qualität ohne Kompromisse


Klagenfurt (LPD). 600 Kulturinteressierten bietet der neue Saal der restaurierten Burg Taggenbrunn Platz. Gestern, Freitag, am Abend fand im überwältigenden Ambiente und in Anwesenheit von Kulturreferent LH Peter Kaiser, seiner Stellvertreterin Gaby Schaunig und Landesrat Daniel Fellner die Eröffnung der 1. Taggenbrunner Festspiele statt. Die Burgherren Andrea und Alfred Riedl hießen zahlreiche Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben auf ihrer Burg willkommen. Im Mai 2020 wird der offizielle Auftakt zu den Taggenbrunner Festspielen mit vornehmlich klassischer Musik erfolgen.

Für Kaiser stellte der gestrige Abend ein für Kärntner Verhältnisse historisches Ereignis dar. "Ich habe das Gefühl, bei etwas ganz Großem dabei zu sein", so der Landeshauptmann, ehe er die Taggenbrunner Festspiele für eröffnet erklärte. Es sei kaum in Worte zu fassen, was hier mit Akribie und Visionen geschaffen wurde. Zweifellos sei hier, wie es Riedel in einem Interview sagte, Qualität ohne Kompromisse zu finden. "Ich freue mich auf all das was noch kommt und wünsche uns allen viele gemeinsame niveauvolle Stunden", so Kaiser.

Dass sein Projekt immer noch weiterentwickelt werden könne, räumte Riedel selbst auf der Bühne ein, und verriet seine Pläne zu einer Brücke über welche die Gäste künftig zur Burg gelangen könnten. "Das Ganze soll aber nicht Liebhaberei bleiben, sondern auch zu einem wirtschaftlichen Erfolg werden", betonte der Burgherr und sprach damit eine geplante Verkaufsfläche am Areal an.

Voll des Lobes für Riedls Engagement zeigte sich der langjährige Intendant der Wiener Staatsoper Ioan Holender, der Riedl künstlerisch berät. Ein vergleichbares Projekt habe es in Europa seit langem nicht mehr gegeben. "Andrea und Alfred Riedl haben all das aus eigenem Willen, aus eigener Kraft und vor allem mit selbst verdientem Geld finanziert", zollte er den Burgherren auf der Bühne großen Respekt und verriet bereits einige musikalische Höhepunkte der geplanten Festspiele, die zeigen sollen, was im neuen Konzertsaal alles möglich ist.

Das Programm soll vor allem Liederabende international renommierter Sänger beinhalten. Aber auch Musiker, Buchautoren und Schauspieler sollen künftig auf die Bühne geholt werden. Gestartet wird am 7. November mit Kammersängerin Camilla Nylund. Am 23. November tritt Günther Groissböck, am 24. November Piotr Beczala und am 30. November tritt Philipp Hochmair mit Goethes "Werther" auf. Alle Infos finden Sie unter https://taggenbrunner-festspiele.at.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: LPD Kärnten/Bauer