News

SPORT

Nacht des Sports: Spitzenleistungen der Kärntner Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet

30.10.2019
LH Kaiser, LR Fellner und LR Schuschnig stellten die Sportlerinnen und Sportler des Jahres ins Schaufenster - Kärntner liefern ständig Spitzenleistungen - Vanessa Herzog und Marco Schwarz Sportler des Jahres 2019


Klagenfurt (LPD). Die Nacht des Sports stellte auch heuer wieder die Kärntner Sportlerinnen und Sportler des Jahres vor den Vorhang und damit zum 55. Mal die Spitzenleistungen, die die Athleten Jahr für Jahr in ihren Sportarten bringen. Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser zeichnete die Sportler des Jahres, Eisschnellläuferin Vanessa Herzog und Schirennläufer Marko Schwarz, heute, Mittwoch, im Casineum in Velden aus.

"Die Kärntner Sportfamilie ist bei dieser Gala fast vollzählig anwesend. Es war ein einzigartiges Sportjahr mit einzigartigen Erfolgen im Mannschaftssport, wir können Weltmeister, Europameister feiern, haben Europacup- und Champions-League-Teilnehmer, wir haben den größten Ironman-Bewerb der Welt und immer mehr Menschen mit Einschränkungen nehmen an Wettbewerben teil und bringen Medaillen nach Hause. Ich bin stolz, mit unseren Sportlerinnen und Sportlern fast täglich zusammen zu treffen und danke als Sportreferent des Landes allen, die dazu beitragen: Eltern, Trainer, Sponsoren und vor allem die vielen ehrenamtlichen Funktionäre", sagte der Landeshauptmann in seiner Begrüßung am Beginn des Galaabends.

Erstmals bei der Ehrung der Sportlerinnen und Sportler des Jahres dabei war heute LR Daniel Fellner, der den Athleten gratulierte und sagte: "Wir unterstützen unsere Gemeinden bei der Sportinfrastruktur, damit solche Leistungen möglich werden und wir sportliche Aktivitäten von Kindesbeinen an fördern!"

"Ein Leben ohne Sport kann ich mir persönlich nicht vorstellen", sagte Landesrat Sebastian Schuschnig, der selbst begeisterter Hobbysportler ist. "Von klein auf war ich selbst in verschiedenen Sportvereinen aktiv. Ich weiß, was Sportler sowohl im Amateur- wie im Profibereich leisten. Sie gehen sowohl körperlich, als auch mental an ihre absoluten Grenzen. Davor habe ich größten Respekt. Für mich sind sie alle, die heute ausgezeichnet wurden, echte Vorbilder", so Schuschnig

Vanessa Herzog ist Weltmeisterin über 500 Meter und Vizeweltmeisterin über 1.000 Meter Eisschnelllauf. Die Ferlacherin ist damit Österreichs beste Eisschnellläuferin und gehört seit der Saison 2017/zur Weltspitze.

Marco Schwarz brachte 2019 von der Ski-Weltmeisterschaft die Silbermedaille im Teambewerb und die Bronzemadaille im Slalom von Are mit nach Hause. Der Radentheiner ist somit in der letzten Saison in der Spitze des Ski-Weltcups angekommen.

Die Mitglieder des Sportpresseklubs wählten aber mit dem RZ Pellets WAC auch die Mannschaft des Jahres 2019 für die Direktqualifikation für die Europa League Gruppenphase, mit Kanutin Antonia Oschmautz aus Maria Saal (2. Platz Junioren WM Extremslalom) und Kletterer Nicolai Uznik aus dem Rosental (3. Platz Junioren WM Kombi und Speed) die Aufsteiger des Jahres 2019 sowie mit der Klagenfurterin Sandra Pollak (Paraclimbing) und dem Klagenfurter Markus Salcher (Ski Alpin) die Behindertensportler des Jahres 2019.

Eine Sonderehrung wurde Stefanie Bodner und Ingo Werba als Teilnehmer bei den Special Olympics 2019 in Abu Dhabi zu teil. Die Reiterin Stefanie Bodner aus Spittal erreichte im Bewerb Level CI Dressur Gold und der Bodensdorfer Ingo Werba (Powerlifting) machte neben drei weiteren Medaillen Gold im Bewerb Deadlift.

Im Rahmen der Nacht des Sports wurde heute auch Kurt Peterle für seine gesamte Laufbahn als Sportler, Trainer, Schiedsrichter und Funktionär geehrt. Zeit seines Lebens ruderte Peterle zuerst bei der Jugend, dann bei den Junioren des RV Nautilus und brachte sich schließlich 40 Jahre lang als Obmann des Landesruderverbandes ein. Mit "Bub du wirst das schon machen", setzte ihn 1972 Leopold Wagner, späterer Landeshauptmann, in diese Funktion. "Nach den sportlichen Erfolgen schlug die große Stunde von Kurt Peterle, als er auf die Funktionärsebene wechselte. Er ist wohl der sportlich erfolgreichste Obmann, den wir haben und seine Hartnäckigkeit ist nachhaltig", so Kaiser. Peterle ließ beispielsweise nicht locker, bis 2008 das Ruderer-Leistungszentrum am Stausee bei Völkermarkt errichtet worden ist. Auch das Heeresleistungszentrum am Faaker See hat Peterle mit initiiert. Rund 50 Siege in Ruderwettbewerben können Peterle heute zugeschrieben werden. Aber sein wohl größter Verdienst war es, die fünf Kärntner Rudervereine zu einer großen Ruderfamilie zu vereinen.

An der Auszeichnung der Sportlerinnen und Sportler nahmen u.a. auch Landesamtsdirektor Dieter Platzer, Landtagsabgeordneter Harald Trettenbrein, Brigadier Walter Gitschtaler, Bildungsdirektor Robert Klinglmair und Sportdirektor Arno Arthofer teil. Die Trophäen, die die Sportler erhielten, wurden von Glaskünstler Mario Karner aus Villach gestaltet. Umrahmt wurde die Ehrung der Sportlerinnen und Sportler des Jahres von Dance Industry, Julia Wastian und The New Swing Combo. Durch den Abend führte Tono Hönigmann.

Sportlerin des Jahres 2019:
Vanessa Herzog, Eisschnelllauf: 1. Platz WM 500 m, 2. Platz WM 1.000 m, 1. Platz EM Sprint 4 Kampf, 1.Platz Gesamtweltcup 500 m

Sportler des Jahres 2019:
Marco Schwarz, Ski Alpin: 2. Pl. WM Team, 3. Pl. WM Slalom, 3. Pl. WM Komb. 5. Pl. WM RTL, 1. Pl. WC Parallel Sl. Oslo, 1. Pl. WC Kombi Adelboden

Mannschaft des Jahres 2019:
RZ Pellets WAC: Direktqualifikation für die Europa League Gruppenphase.

Aufsteiger des Jahres 2019:
Nicolai Užnik, Wettkampfklettern: 3. Platz Junioren WM Kombi und Junioren WM Speed
Antonia Oschmautz, Kanu: 2. Platz Junioren WM Extremslalom, 5. Platz Junioren WM K 1 Slalom

Behindertensportler des Jahres 2019:
Markus Salcher, Ski Alpin: 2. Platz WM Abfahrt und 3. Platz WM Super G
Behindertensportlerin des Jahres 2019:
Sandra Pollak, Paraclimbing: 8. Platz bei der WM im Paraclimbing neurologische Kategorie RP 2

Ehrung für die gesamte Laufbahn als Sportler, Trainer und Funktionär:
Kurt Peterle: Ein Leben für den Rudersport. Als aktiver Sportler war vor allem als Jugend- und Juniorenruderer erfolgreich. Schon mit 26 Jahren wurde er 1972 Obmann des Kärntner Landesruderverbandes. Diese Funktion übte er mehr als 40 Jahre aus. Höhepunkt seiner Arbeit war 2008 die Errichtung des Ruderer-Leistungszentrums auf dem Stausee bei Völkermarkt. Neben den heimischen Aktiven bereiten sich hier Teams aus ganz Europa und Übersee auf internationale Aufgaben vor.

Sonderehrung für Special Olympics:
Stefanie Bodner, Reitsport: Goldmedaille bei den Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi im Bewerb Level CI Dressur und 4. Platz im Bewerb Working Trails.
Ingo Werba, Powerlifting: Goldmedaille im Bewerb Deadlift bei den Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi, Silbermedaille im Bewerb Combined Squat, Bench Press, Deadlift und 2 x Bronze in den Bewerben Squat und Bench Press.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Gerlind Robitsch
Fotohinweis: LPD Kärnten/Oscar Höher