News

WIRTSCHAFT

Investition in junge Talente: Tischlerei Mandler mit eigener Lehrlingsakademie

08.11.2019
LHStv.in Schaunig: Luxustischlerei in Greifenburg ist mit außergewöhnlichem Engagement für die Ausbildung junger Fachkräfte Vorbild - Neben hohem Fachwissen werden soziale Kompetenzen vermittelt und individuelle Talente gefördert


Klagenfurt (LPD). Es begann vor mehr als 40 Jahren mit dem einst jüngsten Tischlermeister Österreichs: Josef Mandler gründete in Greifenburg eine kleine Werkstätte. Obwohl nur ein 1-Mann-Betrieb, nahm Mandler von Anfang an Lehrlinge auf. Dieses Bewusstsein für die hohe Verantwortung von Unternehmerinnen und Unternehmern für die Fachkräfteausbildung hat Josef Mandler an seinen Sohn Markus weitergegeben, der seit 2008 das Unternehmen führt. Der einstige Kleinbetrieb ist zu einer Luxustischlerei mit rund 60 Mitarbeitern gewachsen, die Yachten und Hotels ausstattet. Und aus dem Lehrbetrieb wurde die "Mandler Academy", die gestern, Donnerstag, am Abend feierlich eröffnet wurde.

Lehrlingsreferentin LHStv.in Gaby Schaunig gratulierte herzlich und strich die immense Bedeutung und den Mehrwert hervor, den dieses außergewöhnliche unternehmerische Engagement für ganz Oberkärnten hat: "Das Thema Holz ist eines der großen Zukunftsthemen, auf das Kärnten setzt und wo wir sowohl in der Produktion als auch in der Verarbeitung in der Weltspitze mitmischen. Die Tischlerei Mandler ist mir ihrer klaren Spezialisierung auf ein Erfolgssegment, der frühen Implementierung von Industrie 4.0 im Betrieb, flexiblen Arbeitszeitmodellen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Bereitschaft, in die Ausbildung des Nachwuchses massiv zu investieren, absolutes Vorbild."

Aus der Lehrwerkstätte bei Mandler wird mit der "Mandler Academy" eine Ausbildungsstätte, in der nicht nur hochwertiges, praxisunterstütztes und fertigungsnahes Fachwissen vermittelt, sondern auch die Entwicklung von Soft Skills, sozialen Kompetenzen und individuellen Talenten unterstützt wird. Der Fokus liegt darauf, im 1. und 2. Lehrjahr die jeweiligen Stärken der jungen Menschen zu identifizieren und diese dann im 3. und 4. Lehrjahr individuell zu fördern. Die "Mandler Academy" ist dabei Partnerstandort der Berufsschule 1 in Villach und Kooperationspartner der HLW Spittal.

Genug Fachkräftenachwuchs hat der Betrieb aber nicht nur dank der hauseigenen Akademie. Als familienfreundlicher Betrieb mit zahlreichen unterschiedlichen Arbeitszeitmodellen - darunter auch eine 4-Tage-Woche - ist Mandler ein äußerst attraktiver Arbeitgeber. "Gute Ausbildungsstätten und attraktive Jobs sind die wirksamsten Gegenmaßnahmen zu Abwanderung und Brain-Drain", betonte Schaunig in der Podiumsdiskussion im Rahmen der Eröffnung.

Das Land Kärnten fördert die Errichtung von betrieblichen und zwischenbetrieblichen Lehrwerkstätten bei KMUs mit 50 Prozent der anerkannten Kosten. Im laufenden Betrieb gibt es jährliche Förderungen pro Lehrling von bis zu 1.500 Euro. Darüber hinaus gibt es erhöhte Förderbeträge für die Vorbereitung auf die Berufs-Europameisterschaft Euroskills, für die Implementierung von Fremdsprachen in der Lehrausbildung oder für Lehre mit Matura.



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig