News

LOKAL

Aktuelle Wetterlage 1 – Prognosen für Lavamünd haben sich verbessert

17.11.2019
Katastrophenschutzreferent LR Fellner: Spitzenabfluss von 1.600 Kubikmeter pro Sekunde in Lavamünd erwartet – Abflüsse über HQ10 im Bereich Obere Gurk erwartet – Dank an alle Kräfte


Klagenfurt (LPD). Heute, Sonntag, tagte wieder der Landeskrisenstab unter Leitung von Katastrophenschutzreferent LR Daniel Fellner und Katastrophenschutzbeauftragtem Markus Hudobnik in der Landesalarm- und Warnzentrale in Klagenfurt. Dabei wurden günstigere Prognosen als noch gestern für Lavamünd vorgelegt. So erwartet dort der Hydrographische Dienst des Landes von Sonntag auf Montag einen Spitzenabfluss von 1.600 Kubikmeter pro Sekunde (+-250 m³/s). An der Gurk und Glan werden Spitzenabflüsse der Kategorie HQ5 bis 10 erwartet, an der Oberen Gurk auch Abflüsse über HQ10, bis HQ30. Hier werden aktuell mobile Hochwasserschutzmaßnahmen aufgebaut. An kleineren Gewässern in den Bezirken Feldkirchen, Villach, St. Veit und Klagenfurt-Land können nach wie vor lokal kleinräumig Überflutungen auftreten. Es können auch Probleme mit hohen Grundwasserständen, hohen Seewasserständen – insbesondere am Faaker See und Wörthersee – sowie Hangrutschungen auftreten. Die ZAMG meldet von Sonntag bis Mittwoch den Durchzug von zwei Mittelmeertiefs.

Landesrat Fellner betont, dass man die Situation in ganz Kärnten weiter genau im Blick habe. „Wir stehen aber auch in engem Kontakt mit dem Nachbarland Slowenien, das wir laufend über die von uns gesetzten Maßnahmen informieren“, so Fellner. Er dankt allen Einsatzkräften, Fachleuten, Firmen, Behörden und Organisationen für ihre großartige und perfekt aufeinander abgestimmte Arbeit. „Ein herzliches Dankeschön geht auch an Niederösterreich, das uns zusätzliche mobile Hochwasserschutzelemente zur Verfügung gestellt hat“, so Fellner.



Rückfragehinweis: Katastrophenschutz Land Kärnten/Landespressedienst
Redaktion: Markus Böhm