News

LOKAL

Aktuelle Wetterlage 2 – Hochwasser-Warnservice gibt leichte Entwarnung zu Pegelständen

18.11.2019
Fünf- und 30-jährliche Hochwasserspitzenabflüsse wurden erreicht – Derzeit Entspannung bei Pegelständen deutlich bemerkbar – Abfluss Lavamünd durch Aufstaumaßnahmen bei 1.350m³/s


Klagenfurt (LPD). Oberkärnten aber auch das Gurktal und Lavamünd stehen stark im Zeichen der letzten Niederschläge, derzeit finden in Oberkärnten Erkundungsflüge statt, damit alle Einsatzleitungen, die Politik und die Einsatzkräfte ein Bild und eine Übersicht von Muren, Lawinen und Überflutungen erhalten. Sämtliche Zivilschutz-Warnungen und Zivilschutz-Alarme bleiben vorerst bis heute, Montag, 12.00 Uhr aufrecht. Der Landeskrisenstab hat heute am Vormittag wieder getagt.

Der hydrographische Dienst des Landes kann über sein Hochwasser-Warnservice vermelden, dass eine Entspannung der Situation bemerkbar sei. „Das Schlimmste ist bezogen auf die Höhe der Pegelstände an den großen Flüssen vorbei. Die Spitzenabflüsse werden deutlich geringer, auch die angekündigten Niederschläge werden Wassermengen deutlich unter den Spitzenabflüssen von heute Nacht bringen“, bestätigt Johannes Moser vom Hydrographischen Dienst des Landes Kärnten.

An den Flüssen wurden heute Nacht laut Moser Hochwasserspitzenabflüsse von HQ5 bis HQ30 erreicht, also Wasserstände von fünf- bzw. 30-jährlichen Hochwässern. Der Zufluss der Drau zum Stauraum Edling beträgt derzeit ca. 1.600 m³/s. Der Abfluss in Lavamünd wird derzeit durch Aufstaumaßnahmen auf 1.350 m³/s gehalten. „Die Vorbereitungsarbeiten und die koordinierte Vorgangsweise haben in diesem Bereich gewirkt und vieles verhindern können“, so Moser.

Der Wetterdienst Klagenfurt meldet in der Nacht auf Dienstag, den 19.11.2019, einen weiteren Durchzug einer Niederschlagsfront. Die prognostizierten Niederschlagsmengen liegen im Oberen Drautal, in den Hohe Tauern und im Gailtal flächendeckend bei 20 bis 40 mm, in den übrigen Landesteilen bei 10 bis 20 mm. Die Schneefallgrenze liegt in der Nacht auf 1.300 Metern Seehöhe und steigt im Tagesverlauf deutlich an. „Die für Dienstag prognostizierten Abflüsse sollten deutlich unter den Spitzenabflüssen von heute Nacht liegen“, betont Moser.

Ausblick Gefährdungen: Gurk: bis HQ10 und bis HQ30; Drau mit Gail, Gail: bis HQ5; Glan, Lieser, Obere Drau: bis HQ1 und bis HQ5; Lavant, Möll, Vellach: bis HQ1. Auf der Seite www.wasser.ktn.gv.at/hydrographie sind die für die großen Flussgebiete Kärntens zusammengefassten Informationen und Warnhinweise zu finden. In den Diagrammen zur aktuellen Abflusssituation werden die Online-Daten der Pegel an den Flüssen dargestellt. Bei der Festlegung von Hochwasserwarnungen gibt es eine enge Kooperation mit dem Wetterdienst Klagenfurt (ZAMG). Starkregenprognosen und -warnungen des Wetterdienstes werden vom Hydrographischen Dienst analysiert und auf mögliche Überschwemmungen überprüft bzw. ausgewertet. Die Hydrographie bezieht sich rein auf die Niederschlags- und Wasserstandsmessungen und liefert einen Einblick in die aktuelle hydrologische Situation Kärntens. Probleme mit hohen Grundwasserständen, hohen Seewasserständen wie aktuell am Faaker See, Hangrutschungen oder Überflutungen sind nicht Thema des Hydrographischen Dienstes.

Informationen und Fotos auf katinfo.ktn.gv.at



Rückfragehinweis: Katastrophenschutz Land Kärnten/Landespressedienst
Redaktion: Robitsch/Böhm