News

LOKAL

16 Tage gegen Gewalt an Frauen: Die Landesregierung schließt sich erneut „Orange The World“ an

23.11.2019
LR.in Schaar und Frauenbeauftragte Gabriel: Das Regierungsgebäude wird erneut in oranges Licht gehüllt – Start der Themen-Filmabende des Referates für Frauen und Gleichbehandlung


Klagenfurt (LPD). Am Montag starten die jährlichen 16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. „Im Zeitraum vom 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, bis zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, werden weltweit Aktionen gesetzt, um auf das Thema Gewalt als globales Problem und fundamentale Menschenrechtsverletzung aufmerksam zu machen“, informiert Frauenreferentin Landesrätin Sara Schaar.

Innerhalb dieser Tage werden im Rahmen der UN-Women-Kampagne „Orange The World“ überall auf der Welt Gebäude in orange beleuchtet, um ein starkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. „Auch in diesem Jahr schließt sich die Kärntner Landesregierung auf Initiative des Referates für Frauen und Gleichbehandlung der Aktion an“, sagt Schaar. „Das Regierungsgebäude am Arnulfplatz wird dafür 16 Tage lang in oranges Licht gehüllt“, sagt Frauen- und Gleichbehandlungsbeauftragte Martina Gabriel.

„Weltweit ist nach wie vor jede dritte Frau, genauer sind es 35 Prozent der Frauen, von physischer und/oder sexueller Gewalt betroffen, in Österreich ist es jede fünfte Frau“, so Frauenreferentin Schaar. Vor allem die Häufung der Morde an Frauen gebe massiv zu denken. „Im Jahr 2014 wurden in Österreich 19 Morde an Frauen verübt, 2018 wurden 41 Frauen ermordet. Beim überwiegenden Teil bestand ein Beziehungs- oder familiäres Verhältnis zwischen Täter und Opfer“, sagt Schaar mit Bezug auf die Polizeiliche Kriminalstatistik und Zahlen der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser.

Die Kärntner Frauenberatungsstellen sehen sich extrem vielen Anfragen zum Thema Gewalt gegenübergestellt“, so Frauenbeauftragte Gabriel.
„Gewalt ist kein privates Problem, sondern ein gesellschaftliches. Neben entsprechenden Mitteln für den Gewaltschutz, sind Gewaltprävention durch Sensibilisierung notwendig“, so Schaar.

Das Referat für Frauen und Gleichbehandlung setzt ganzjährig Maßnahmen. Im Rahmen der 16 Tage werden erneut Filmabende veranstaltet, um das Thema auf die Leinwand zu bringen. „Vom 25. bis 27. November im Filmstudio Villach und vom 2. bis 4. Dezember im Volkskino Klagenfurt können kostenlos ausgewählte Filme besucht werden. Vor Ort nutzen wir die Gelegenheit, um Organisationen wie die Caritas Männerberatung oder ‚Man(n)agement‘, einen Verein zur Gewaltprävention, vorzustellen. Auch die Frauenberatung ‚Belladonna‘ Klagenfurt, die seit heuer zudem eine Opferschutzeinrichtung und Fachberatungsstelle ist und Prozessbegleitung bei sexualisierter Gewalt übernimmt, wird vorgestellt“, so Gabriel.

Ein besonderes Highlight wartet noch auf die Besucherinnen und Besucher der Vorstellung am 4. Dezember im Volkskino Klagenfurt. Dort findet im Anschluss an den Film „Der Taucher“ eine Diskussion mit dem Regisseur Günter Schwaiger statt.

Alle Infos zu den Aktionen sowie eine Liste mit Kontaktdaten zu Hilfe bei Gewalt finden Sie unter: http://frauen.ktn.gv.at/344618_DE-Veranstaltungen-Veranstaltungen_Details?nid=34

Seit Juni dieses Jahres ist das Referat für Frauen und Gleichbehandlung gemeinsam mit der Antidiskriminierungsstelle und dem Jugendreferat des Landes Kärnten mit der Maßnahme „#Hass im Netz“ in den Kärntner Bezirken unterwegs. Alle Infos und Termine unter: http://frauen.ktn.gv.at/344618_DE-Veranstaltungen-Veranstaltungen_Details?nid=32


Rückfragehinweis: Büro LR.in Schaar
Redaktion: Hrastnik/Pinter/Stirn