News

WIRTSCHAFT

Silicon Alps ab 2020 mit neuer Geschäftsführung

04.12.2019
LHStv.in Schaunig: Finanzierung des Mikroelektronik-Clusters für die nächsten drei Jahre gesichert - Mit David Tatschl übernimmt Branchenkenner die Cluster-Führung


Klagenfurt (LPD). In den ersten drei Jahren der Gründung ist der kärntnerisch-steirische Silicon Alps Cluster nicht nur rasch gewachsen, sondern konnte sich auch im Netzwerk der großen europäischen Player im Bereich der Electronic Based Systems bestens etablieren. Die Gesellschafter des Clusters betrauten nun David Tatschl mit der Geschäftsführung, um den bisherigen Erfolg der Organisation weiter auszubauen.

„Ich danke dem scheidenden Geschäftsführer Günther Lackner für seine ausgezeichnete Aufbauarbeit und die breite Aufstellung des Clusters. Mit David Tatschl wird sowohl die Fortführung dieses Kurses als auch ein vertieftes Etablieren in Einzelbereichen gelingen“, zeigte sich Kärntens Technologiereferentin LHStv.in Gaby Schaunig bei der gestrigen Silicon Alps-Jahresklausur überzeugt. „Die Finanzierung des Clusters für die nächsten drei Jahre ist dank des Commitments aller Partner gesichert. Ich danke unseren Gesellschaftern, dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, dem Land Steiermark und allen unseren Kooperationspartnern recht herzlich“, so Schaunig.

„Mit David Tatschl erhält der Silicon Alps-Cluster einen Geschäftsführer, der in seiner bisherigen Laufbahn bereits viel Erfahrung sammeln konnte. Ich bin daher davon überzeugt, dass er gemeinsam mit dem bestehenden Team die Zusammenarbeit mit den Mitgliedsunternehmen weiter forcieren und damit den Erfolgsweg unseres Clusters fortsetzen wird. Ich wünsche David Tatschl für seine neue Aufgabe viel Erfolg. Bei Günther Lackner bedanke ich mich für sein Engagement in den vergangenen Jahren und wünsche ihm für seine Zukunft alles Gute“, betonte die steirische Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Dipl.-Ing. David Johannes Tatschl übernimmt ab1.1.2020 die Geschäftsführung der Silicon Alps Cluster GmbH. Nach seinem Studium der Elektrotechnik, Elektronik und Kommunikationstechnik war er für Infineon Technologies im Silicon Valley und als Programm Manager in Villach tätig. Nach einem langen Auslandsaufenthalt für ZKW lenkte er als Director of Sales die Geschicke der TGW Mechanics GmbH.

Günther Lackner beendet aus persönlichen Gründen sein Arbeitsverhältnis bei der Silicon Alps Cluster GmbH. Er verlässt den Cluster Ende diesen Jahres und wird im Laufe des ersten Quartals 2020 bei einem international agierenden Konzern mit Sitz in Wien tätig werden.



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig