News

SPORT

Olympiazentrum Kärnten feiert fünfjähriges Bestehen

06.12.2019
Leistungssport vom Nachwuchstalent bis zum Spitzensport – LH Kaiser: beste Rahmenbedingungen für beste Leistungen geschaffen – Olympiazentrum ist Kompetenzzentrum für den Spitzensport - 2020 Neu: Physiotherapie übersiedelt ins Olympiazentrum


Klagenfurt (LPD). Als 1994 das sportmedizinische Institut des Landes Kärnten unter Karl Schnabl eröffnet wurde, dachte wohl noch niemand an ein zertifiziertes Olympiazentrum, das schließlich mit 1. Dezember 2014 als fünftes Olympiazentrum des ÖOC entstand und welches dieser Tage sein 5jähriges Jubiläum feiert. „Das Olympiazentrum wurde zu einem Kompetenzzentrum für Leistungssport und unterstützt unsere jungen Nachwuchstalenten bis hin zum erfolgreichen Leistungssportler. Das Land hat damit beste Rahmenbedingungen geschaffen, um Spitzenleistungen zu ermöglichen und das Sportland Kärnten mit seinen Athletinnen und Athleten ins Schaufenster zu stellen“, betont Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser anlässlich des 5-jährigen Bestehens.

Sportlerinnen und Sportler wie Vanessa Herzog (Eisschnellauf), Magdalena Lobnig (Rudern), Nadine Fest (Ski Alpin), Hanno Douschan (Snowboard Cross), Alex Payer (Snowboard), Markus Salcher (Para Ski) und Mario Leitner (Kanu) sowie Felix Oschmautz (Kanu) sind nur einige klingende Namen, die Kärnten in die Schlagzeilen des Spitzensports katapultieren. Sie alle finden im Olympiazentrum die entsprechende Betreuung sportmedizinisch ebenso wie sportwissenschaftlich, sportpsychologisch und auch ernährungswissenschaftlich. Somit entstand in den letzten Jahren ein Kompetenzzentrum, das die Sportlerinnen und Sportler optimal auf beispielsweise Großveranstaltungen vorbereitet.

„Im Olympiazentrum finden unsere jungen Sportler die Rahmenbedingungen, die eine erfolgreiche Karriere ermöglichen, die sie auf Meisterschaften bis hin zu Olympia vorbereiten und die sie auch dann betreuen, wenn es ums Verlieren geht oder gar um Verletzungen“, weist Kaiser hin.

Und 2020 ist das Olympiazentrum um einen weiteren Schwerpunkt reicher, denn die physiotherapeutische Abteilung mit ihren Massagemöglichkeiten wird in die Räume des Olympiazentrums übersiedeln. „So machen wir unser Betreuungsangebot komplett. Trainings-, Kraftdiagnostik, sportmedizinische Untersuchungen und die dafür notwendige Ausstattung stehen bereits zur Verfügung“, erklärt Landessportdirektor Arno Arthofer.

Kaiser bedankt sich vor allem beim Team des Olympiazentrums: „Das Team rund um Leiter Arno Arthofer und Walter Reichel stärkt den Leistungssport in Kärnten wesentlich, bildet Vorbilder aus und lässt neben den sportlichen Aspekten vor allem auch die gesundheitlichen einfließen“, so Kaiser.

Das Olympiazentrum ist ein Baustein in der Kärntner Sportlandschaft, welches sich zum Ziel gesetzt hat, gemeinsam mit den anderen Institutionen des Spitzensports, Sportlerinnen und Sportler auf ihrem Weg bestmöglich zu unterstützen. In Kooperation mit den Österreichischen Bundes-Fachverbänden und dem ÖOC werden durch die verstärkte Einbindung der Olympiazentren Austria verbesserte Voraussetzungen zur Vorbereitung auf Olympische Spiele, Paralympics, Olympische Jugendveranstaltungen sowie auf Welt- und Europameisterschaften geschaffen.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Gerlind Robitsch
Fotohinweis: LPD Kärnten/Eggenberger