News

LOKAL

Kärntner Christbaum leuchtet in Pordenone

07.12.2019
LR.in Schaar setzte langjährige Tradition fort - Vorweihnachtliches Symbol des grenzenlosen Miteinanders


Klagenfurt (LPD). Alle Jahre wieder leuchtet in Italien ein Kärntner Christbaum – so auch 2019 in Pordenone. Die traditionelle Baumspende des Landes Kärnten, organisiert vom Verband Land & Forst Betriebe Kärnten und den Kärntner Christbaumproduzenten, gibt es heuer bereits zum 23. Mal. Im Rahmen eines stimmungsvollen Festaktes wurde der wunderschöne Kärntner Christbaum heute, Samstag, von Landesrätin Sara Schaar übergeben.

„Dieser Baum ist ein Zeichen unserer grenzüberschreitenden Freundschaft, er bringt Einheimische und auch Gäste in Weihnachtsstimmung“, sagte Schaar. Angesichts hunderter Besucher aus Kärnten und Italien, die dem vorweihnachtlichen Festakt beiwohnten, zeigten sich die Kärntner Landesrätin und der Bürgermeister von Pordenone, Alessandro Ciriani, überzeugt von der Wichtigkeit, nachbarschaftliche Traditionen hochzuhalten. „Gelebte Nachbarschaft und ein gedeihliches Miteinander sind gerade heute notwendiger denn je, damit in den Köpfen keine neuen Grenzen aufgebaut werden“, so Schaar. Die Kärntner Christbaumspende an verschiedene Gemeinden in Friaul-Julisch Venetien sei eine dieser Traditionen. „Es ist ein Symbol für ein friedvolles und harmonisches Miteinander, das die vom ‚Senza Confini‘-Gedanken schon seit Jahren getragene enge Verbindung der beiden Regionen zeigt“, betonte Schaar und wünschte allen frohe Weihnachten, ein gutes neues Jahr mit viel Erfolg und Gesundheit.

Die feierliche Illuminierung wurde gesanglich und musikalisch umrahmt von den Stimmen aus Amlach sowie den Trachtenkapellen Seeboden und Pordenone. Für die Kinder unter den zahlreichen Gästen gab es Weihnachtsgebäck. Bürgermeister Ciriani dankte herzlich für die Spende und schickte Weihnachtsgrüße nach Kärnten.

Unterstützt wird die traditionelle Baumspende des Landes von der „Kärntner Milch“. Dieses Jahr war sie schwieriger zu bewerkstelligen: Der Baum hätte eigentlich aus dem Mölltal kommen sollen, er konnte jedoch aufgrund der problematischen Wetterbedingungen nicht gefällt werden. Die Forstdirektion Foscari sorgte für eine Alternative: Aus Paternion konnte ein wunderschöner, 20 Meter hoher und 50 Jahre alter Baum nach Pordenone gebracht werden.


Rückfragehinweis: Büro LR.in Schaar

Redaktion: Ulli Sternig 07. Dezember 2019

Fotohinweis: Büro LR.in Schaar