News

LOKAL

Land ehrte erfolgreiche Lehrlinge

10.12.2019
LHStv.in Schaunig, LR Schuschnig, Bildungsdirektor Klinglmair und WK-Präsident Mandl hoben Leistungen von Kärntner Lehrlingen hervor


Klagenfurt (LPD). Anlässlich ihrer Erfolge beim Landeslehrlingswettbewerb, beim Bundeslehrlingswettbewerb, bei den Staatsmeisterschaften, den Austrian Skills, und bei zahlreichen weiteren bundesweiten Lehrlingswettbewerben wurden gestern, Montag, talentierte Jugendliche beim Lehrlingsempfang des Landes geehrt. Im Konzerthaus Klagenfurt waren Lehrlingsreferentin LHStv.in Gaby Schaunig, Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig, Bildungsdirektor Robert Klinglmair und Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl nicht nur voll des Lobes für die hervorragenden Leistungen, sondern verliehen auch die entsprechenden Urkunden. Landeshauptmann Peter Kaiser ließ sich entschuldigen und seinen Dank an Lehrlinge und Unternehmer ausrichten, die bereit sind, mehr als das übliche Engagement in die Ausbildung zu investieren.

„Wir haben nicht nur super Lehrlinge, sondern auch steigende Lehrlingszahlen“, freute sich Schaunig. Mit einer abgeschlossenen Lehre stünden den Jugendlichen alle Wege offen und nicht zuletzt deswegen würden sich immer mehr junge Menschen selbst nach der Matura für diese Ausbildung entscheiden. „Es ist die beste Basis für alles was man beruflich machen möchte“, betonte Schaunig, die auf der Bühne verriet, dass sie selbst gerne den Lehrberuf des Tischlers ergriffen hätte.

In seiner Zeit als Wirtschaftslandesrat habe noch kein Unternehmer darüber geklagt, dass er zu viele Fachkräfte hätte, meinte Schuschnig mit einem Augenzwinkern. „Daher ist es wichtig, dass wir Fachkräfte ausbilden und die Lehre auch in die Auslage stellen“, so Schuschnig. Jeder junge Mensch müsse stolz darauf sein, eine Ausbildung in Kärnten machen zu dürfen. Er selbst wäre, hätte er sich für einen Lehrberuf entschieden, in die Fußstapfen seines Vater getreten und hätte sich für die Ausbildung zum Koch/Kellner entschieden.

„Das duale Ausbildungssystem gibt es nur in ganz wenigen Ländern“, sagte Klinglmair und fuhr fort: „Dort wo es diese Möglichkeit gibt, ist auch die Jugendarbeitslosigkeit niedriger. Der Stellenwert der Lehre kann daher nicht genug hervorgehoben werden.“

Die Lehre sei die Basis des wirtschaftlichen Lebens in Kärnten, so Mandl. „Mit der Ausbildung, die sie in Kärnten erhalten, sind unsere Lehrlinge weltweit gefragt. Die duale Ausbildung bildet das Rückgrat der Wirtschaft“, ist sich der Kärntner Wirtschaftskammer-Präsident sicher.


Rückfragehinweis: Brüo LH Kaiser, Büro LHStv.in Schaunig, Büro LR Schuschnig
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: LPD Kärnten/fritzpress