News

LOKAL

Haus der Geriatrie wird zum Zentrum für Altersmedizin

14.01.2020
LHStv.in Beate Prettner: Ältere Menschen benötigen eine „andere“ medizinische Versorgung – Nach Neugestaltung der Station A2 eröffnet morgen, Mittwoch, das Zentrum für Altersmedizin am Klinikum Klagenfurt mit einem „Tag der offenen Tür“


Klagenfurt (LPD). Alternde Menschen sind – logischerweise und selbstredend - „anders“ krank als junge und benötigen daher eine auf ihre Situation abgestimmte medizinische Versorgung: „Kärnten ist hinsichtlich der geriatrischen Versorgung in den öffentlichen Krankenanstalten bereits seit Jahren als Vorreiter bekannt. So haben wir als einziges Bundesland den Vollausbau der stationären Versorgung in der Akutgeriatrie und Remobilisation (AG/R) bereits seit vielen Jahren realisiert. Rund zehn Prozent aller Akut-Betten sind AG/R-Betten. Zudem gilt das Klinikum Klagenfurt mit seiner geriatrischen Tagesklinik als Musterbeispiel für ganz Österreich. Diese Strukturen werden nun auf andere Krankenhausstandorte ausgebaut. Und mit dem morgigen Tag wird - nach der Neugestaltung der Station A2 am Klinikum Klagenfurt - aus dem Haus der Geriatrie das Zentrum für Altersmedizin“, informierte heute. Dienstag, Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner über das neue Herzstück.

Das Leistungsspektrum, das hier angeboten werde, sei bemerkenswert. „Mit der Abteilung für Akutgeriatrie und Remobilisation, mit der Abteilung für Chronisch Kranke und mit der Geriatrischen Tagesklinik vereint das Zentrum die drei großen Bereiche der Altersmedizin“, sagte Prettner. Die weiteren Eckdaten des Zentrums: 168 Betten bzw. Betreuungsplätze, knapp 200 Mitarbeiter unter „Federführung“ von Primarius Georg Pinter, 3,9 Millionen Euro Investitionskosten.

„Spezialisten für Altersmedizin stehen vor besonderen Herausforderungen, denn der Organismus eines 90-jährigen Menschen funktioniert anders als der eines 30-Jährigen. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, bedarf es einer guten Zusammenarbeit zwischen diversen Berufsgruppen und Disziplinen. Je nach Erkrankung bzw. Symptomen sind viele Experten in die Betreuung von älteren Patienten eingebunden. Um eine bestmögliche Behandlung zu garantieren, müssen die Fäden jedoch an einer Stelle zusammenlaufen – nämlich bei den Experten für Altersmedizin. Sie sorgen für eine gute Rundumversorgung, indem Sie neben den physischen und psychischen Erkrankungen auch die sozialen Aspekte im Auge behalten und individuelle Lösungen für Ihre Patienten erarbeiten“, erklärte die Gesundheitsreferentin.

Das Alterszentrum wird morgen im Rahmen eines Tages der offenen Tür feierlich eröffnet. Im Zuge dessen kann auch der Simulator GERT getestet werde. „GERT ermöglicht es, das Alter mit seinen Seh-, Hör- oder Bewegungseinschränkungen selbst zu erleben“, teilte Prettner mit. Dieses Erleben des Alters sollte dazu beitragen, Probleme, Gebrechen, Krankheit, Pflegebedürftigkeit, die das Alter mit sich bringt, zu verstehen. „Nur, wenn man versteht, kann Verständnis erwachsen für die Anliegen und Herausforderungen, die eine älter werdende Gesellschaft mit sich bringt“, so die Gesundheitsreferentin.

I N F O: Tag der offenen Tür im Zentrum für Altersmedizin am Klinikum Klagenfurt, Geriatrische Tagesklinik, Eingang Gutenbergstraße 2, 10 bis 14 Uhr, Festakt: 11.30 Uhr.



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Zeitlinger