News

LOKAL

Kärntner Verwaltungsakademie zog erfreuliche Bilanz

17.01.2020
LH Kaiser und Direktor Ortner informierten über das Jahr 2019 und gaben Ausblick auf 2020 - Programmhighlight 2020: „Mutig, Mächtig, Motiviert - Das innere Momentum fürs Dranbleiben“ mit Felix Gottwald am 8. Mai in Villach


Klagenfurt (LPD). Die Kärntner Verwaltungsakademie in Klagenfurt lud heute, Freitag, zur Bilanzpressekonferenz 2019 bzw. zur Präsentation für das Aus- und Fortbildungsprogramm 2020. Personalreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Verwaltungsakademiedirektor Heinz Ortner zogen nach dem Rekordjahr 2018 auch für das vergangene ein erfreuliches Resümee.

Für den Landeshauptmann wird das lebensbegleitende Lernen immer wichtiger. „Die im Jahr 1998 gegründete Verwaltungsakademie wird von Heinz Ortner und seinem fünfköpfigen Team mit großem Erfolg geführt und ihre Aufgaben sind als Anstalt öffentlichen Rechts klar definiert“, hob Kaiser hervor. Aus dem umfangreichen Verwaltungsakademie-Aufgabenspektrum wurden von ihm die Aus- und Fortbildung der Landes- und Gemeindebediensteten, die Schulung von Führungskräften im Land und den Gemeinden, die Spezialschulungen für das neue Haushaltsrecht und die Rechtsdokumentation genauer gesagt die Einarbeitung der Landesgesetze und seit Dezember 2019 auch sämtlicher Dienstrechtsgesetzte des Landes und der Gemeinden ins Rechtinformationssystem des Bundes (RIS), die damit auch im Internet abrufbar sind, hervorgehoben „Von den 3.530 Bediensteten in der öffentlichen Verwaltung besuchte jeder zweimal eine Fort bzw. Weiterbildung“, teilte Kaiser mit.

Dass die Verwaltungsakademie am Puls der Zeit ist, bewiesen 2019 auch neue Lehrgänge wie die „Digitale Verwaltung“, die mit der FH Kärnten zum zweiten Mal durchgeführt wurde. „Sie hat bereits eine große Nachfrage für 2020 ausgelöst“, teilte Ortner mit. Unverzichtbar und immer wichtiger für Kaiser sind auch die Lehrgänge „Krisenmanagement“ bzw. „Kommunikationskrisen meistern“. Die Neuauflage wurde gut angenommen. Aus den letzten Unwettern aber auch aus der HCB-Causa haben wir gelernt“ so Kaiser. Bei der neuen Schulungsreihe „Sicherheit geht uns alle an“ mit dem Landeskriminalamt Kärnten lag der Schwerpunkt im Bereich der Deeskalation und im Präventionsbereich.

Ortners Ziel für 2020 lautet „Wir wollen das hohe Niveau von 2019 mit 9.300 Seminar-Teilnehmern, 437 Seminaren bzw. Workshops, 54 Prüfungen und 16 externen Veranstaltungen halten. Wir lagen nur wenige Buchungen unter dem ‚All-Time-High‘ von 2018“, teilte er mit. Intern werde man die Digitalisierung bei Anmeldungen, Genehmigungen und Einladungen vorantreiben. Weiterentwickelt, einfacher und schneller sollen 2020 auch das Seminarmanagement und die E-Learning Formate werden. Als neue Formate bietet die Verwaltungsakademie im heurigen Jahr „Alles was RECHT ist“, das „EU-College 2020“ in drei Modulen, für Lehrlinge die „Pizza-Connection“ und für Führungskräfte das „Business-Cafe“ an. Das Vortragshighlight geht am 8. Mai 2020 im Congress Center Villach mit dem Sportler Felix Gottwald über die Bühne. „Er spricht zum Thema „Mutig, Mächtig, Motiviert- das innere Momentum fürs Dranbleiben“.

I N F O: Das Budget der Kärntner Verwaltungsakademie beträgt inklusive Personalkosten eine Million Euro. Die Fachaufsicht hat der Landeshauptmann, die Finanzaufsicht Landesfinanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig. 60 Prozent der Kursteilnehmer sind Landesbedienstete, 30 Prozent kommen aus den Gemeinden und etwa zehn Prozent sind Externe, meist auf landesnahen Institutionen. Die Seminaranmeldung und Genehmigung erfolgt seit der Inbetriebnahme der neuen Homepage www.verwaltungsakademie.ktn.gv.at ausschließlich digital. 70 Prozent der Fachseminare werden von internen Referenten, 30 Prozent von externen Vortragenden gehalten.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Verwaltungsakademie
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD Kärnten /Jannach