News

LOKAL

Neujahrsempfang 2020 der School of Management

17.01.2020
LH Kaiser lobte großartige Entwicklung der FH Kärnten und forderte mehr Optimismus und Selbstbewusstsein - Wir können mehr und wollen das auch zeigen


Klagenfurt (LPD). Die School of Management, der Studienbereich Wirtschaft & Management der FH Kärnten, lädt alljährlich zum Neujahrsempfang. Neben der Information zu aktuellen Projekten und Entwicklungsvorhaben an der Hochschule, werden hier vor allem dem persönlichen Austausch und Networking ausreichend Raum geboten. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie Gäste aus Wirtschaft und Politik unter ihnen Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser folgten heute, Freitag, der Einladung.

Der Landeshauptmann hob das Jahr 2020 als ein Jahr der großen Jubiläen hervor: Vor 100 Jahren habe es mit der Volksabstimmung in Kärnten die erste plebiszitäre Entscheidung zur jungen Republik Österreich gegeben. Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt feiere ihr 50-Jahr-Jubiläum und am 30. September werde ein großer Festakt zum 25-Jahr-Jubiläum der FH Kärnten stattfinden. Auch der Beitritt Österreichs zur EU jähre sich zum 25. Mal. "Wir werden diese Jubiläen mit historischer Bedeutung rückblickend so betrachten, dass sich Perspektiven für die Zukunft ergeben." Es gelte sich großen Herausforderungen zu stellen und es müsse das, was Kärnten zu bieten habe, sichtbar gemacht werden. "Wir dürfen unser Licht nicht unter den Scheffel stellen. Das, was in Kärnten erarbeitet worden ist, hat viele Väter und Mütter und das, was unser Land herzeigen kann, ist auch herzeigbar." Das Selbstbewusstsein müsse gefestigt werden, auch das der Bildungsinstitutionen.

Besonders verwiesen hat der Bildungsreferent auf die gute Entwicklung der FH Kärnten: So seien aus 70 Studierenden im ersten Jahrgang mittlerweile 2.420 geworden und aus zwei Studiengängen 37. "Über 7.860 Absolventinnen und Absolventen sind als lebende und handelnde Lobby tätig", so Kaiser.

Als seine Wünsche für 2020 definierte der Landeshauptmann: "Optimismus und Selbstbewusstsein im Sinne von - wir können mehr und wollen das auch zeigen - gepaart mit Zufriedenheit und Gesundheit. Packen wir es an!"

Studienbereichsleiter FH-Professor Dietmar Brodel begrüßte alle Gäste und verwies ebenfalls auf das große Jubiläumsjahr 2020. Rektor Peter Granig präsentierte Highlights des vergangenen Jahres und geplante Aktivitäten des laufenden Jahres. "2019 war ein sehr gutes Jahr, es gab mehr Studierende, mehr Forschungsprojekte und mehr Weiterbildungsangebote." Für das Jahr 2020 habe man einen UNESCO-Chair für Nachhaltigkeit zugesagt bekommen. Die School of Management sei eine zentrale Säule und ein Bindeglied zu den anderen Bereichen. "Unser klares Ziel ist, die Region gut weiterzuentwickeln", sagte der Rektor und dankte allen Kooperationspartnern, der Stadt Villach und ganz besonders LH Kaiser für die große Unterstützung.

Vera Led, CEO Uniquare Software Development GmbH, verwies auf die Wichtigkeit der FH Kärnten für ihr Unternehmen. "Absolventinnen und Absolventen sind die tragende Säule unserer Mannschaft."

Villachs Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner erinnerte an den Anfang der FH in Villach. "Um das hier zu schaffen brauchte es viele mutige Schritte und die Villacher Politiker haben Pionierarbeit geleistet."

Unter den vielen Gästen waren die Landtagsabgeordneten Elisabeth Dieringer-Granza und Herbert Gaggl, Claudia Egger-Grillitsch, Bezirkshauptfrau von St. Veit, Spittals Bürgermeister Gerhard Pirih, der Villacher Magistratsdirektor Christoph Herzeg und die Politikwissenschaftlerin Kathrin Stainer-Hämmerle.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser

Redaktion: Ulli Sternig

Fotohinweis: LPD Kärnten/Günther Steinacher