News

LOKAL

Coronavirus: Präventive Maßnahmen gesetzt

23.01.2020
Landessanitätsdirektion beruhigt – Vorbereitungen werden dennoch getroffen


Klagenfurt (LPD). Bezüglich des in China aufgekommenen neuen Coronavirus (2019-nCoV) beruhigt die Landessanitätsdirektion in Kärnten vorerst. Das Risiko, dass der Virus nach Kärnten gelangt, ist gering. Dennoch steht man im ständigen Kontakt mit dem Sozialministerium und den Bundesländern. „Wir beobachten die internationale Entwicklung laufend und haben sowohl mit den großen Krankenhäusern als auch mit dem Roten Kreuz bereits Vorbereitungsmaßnahmen für den Ernstfall getroffen“, beruhigt man in der Landessanitätsdirektion. Ebenso sind die niedergelassenen Ärzte informiert. Die Kärntnerinnen und Kärntner sind aufgefordert, Ruhe zu bewahren. Selbst im Fall einer Erkrankung sei eine Weiterverbreitung in der Bevölkerung äußerst unwahrscheinlich.

Reiserückkehrer aus China, die Fieber, Husten oder Atemprobleme bekommen, sollen Folgendes beachten:
• Sollten Sie während Ihrer Reise oder 14 Tage nach Ihrer Rückkehr aus China erkranken, bleiben Sie bitte zu Hause und kontaktieren Sie einen Arzt.
• Informieren Sie den Arzt über Ihre Reise nach China.
• Bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch oder mit Kleidung (nicht mit den Händen), wenn Sie husten oder niesen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website des Sozialministeriums unter https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Neuartiges-Coronavirus.html. Die Informationen werden dort laufend aktualisiert.


Rückfragehinweis: Landessanitätsdirektion Kärnten
Redaktion: Susanne Stirn