News

LOKAL

Kärntner Tourismus schließt 2019 positiv ab

25.01.2020
LR Schuschnig: 13-Millionen-Nächtigungsmarke zum dritten Mal in Folge erreicht - Bester Dezember seit Beginn der Aufzeichnungen 1969 - Investitionen in saisonverlängernde Infrastruktur sollen Erfolg stärken


Klagenfurt (LPD). „Über 13 Millionen Nächtigungen und Rekordankünfte von + 1,9% im Jahr 2019 ist die Erfolgsbilanz des Kärntner Tourismus. Ich darf allen Tourismusbetrieben und Touristikern zu diesem positiven Ergebnis gratulieren und meinen Dank aussprechen“, so der Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig heute nach Bekanntwerden der Tourismus-Zahlen für das Kalenderjahr 2019 inklusive Dezember-Ergebnis 2019 von der Landesstatistik Kärnten.

Seit 2017 wurde damit zum dritten Mal in Folge die 13-Millionen-Nächtigungsmarke geknackt. Insgesamt wurden 13.363.528 Übernachtungen gemeldet. Mit 3.245.972 Mio. Ankünften ist 2019 das bisher stärkste Jahr für Ankünfte mit einem Zuwachs von +1,9%. „Diesen Aufwind nutzen wir und stellen die Weichen für die positive Weiterentwicklung. Vor allem Infrastruktur-Maßnahmen sind entscheidend für die nachhaltige Wertschöpfung in den Regionen durch einen Ganzjahrestourismus“, ist Schuschnig überzeugt.

Dass die Zahlen nicht einziger Indikator sind, davon ist auch Christian Kresse, Geschäftsführer der Kärnten Werbung, überzeugt: „Auch 2019 haben sich wieder mehr Gäste für einen Urlaub in Kärnten entschieden. Es ist uns natürlich bekannt, dass andere Indikatoren von größerer Bedeutung sind. Die Herausforderungen und der Ansporn für 2020 liegen ganz klar auf den Bereichen der Wertschöpfung, der Verlängerung der Saisonen, den Mitarbeiterstrukturen und der Investitionsdynamik.“

Der Dezember 2019 lieferte seit dem Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1969 das bisher beste Ergebnis. Insgesamt konnten 172.772 Ankünfte und 604.405 Übernachtungen verzeichnet werden. Das ist ein Plus von 7,8% bei den Übernachtungen und ein Plus von 5,2% bei den Ankünften. „Als Tourismuslandesrat möchte ich Kärnten noch weiter auf die Überholspur bringen, durch die Schaffung neuer Infrastruktur, durch Erleichterungen für Betriebe, durch gezielte Maßnahmen zur Entschärfung des Fachkräftemangels - besonders in der Freizeitbranche“, sagt Schuschnig. Noch im Februar werde der mit jährlich einer Million Euro dotierte Fördercall für neue touristische Infrastruktur mit überregionaler Strahlkraft ausgeschrieben.

Für die bisherige Wintersaison (November bis Dezember) konnten 834.516 Nächtigungen registriert werden. Das entspricht einem Zuwachs von 5,2%. Bei den Ankünften errechnet sich ein vorläufiger Zuwachs von 3,1%. Das sind 250.850 Ankünfte.
Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug im Dezember 2019 3,5 Tage. Die Gäste aus dem Inland blieben durchschnittlich 3,2 Tage und jene aus dem Ausland 3,7 Tage.

Zu den nächtigungsstärksten Gemeinden für Dezember 2019 zählen: Villach +28,3%, Heiligenblut + 12,1%, Steindorf am Ossiacher See +12,1% und Seeboden + 10%.


Rückfragehinweis: Büro LR Schuschnig
Redaktion: Hetzel/Stirn