News

SPORT

Chinesische Badmintondelegation zu Gast in Kärnten

28.01.2020
Sportreferent LH Kaiser empfing zwölf junge Badmintonsportler im Amt der Kärntner Landesregierung- Vom sportlichen Austausch profitieren beide Seiten


Klagenfurt (LPD). Zwölf U10- Nachwuchsbadmintonspielerinnen und- Spieler aus Taiyuan, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Shanxi, sind auf Einladung des Badmintonklub ASKÖ Kelag Kärnten derzeit zu Gast in Kärnten. Sie wurden gestern, Montag, gemeinsam mit ihrem Trainer, im Medienraum des Amtes der Kärntner Landesregierung von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser empfangen.

„Ich freue mich, dass junge Menschen, trotz der sehr großen Entfernung zwischen China und Österreich, über den Badmintonsport, der ja zu den populärsten Sportarten weltweit zählt, den Weg nach Kärnten gefunden haben. Die Freundschaft zwischen Kärntner und chinesischen Badmintonspielern ist der erste Schritt eines sportlichen Austausches. Ich bin mir sicher, dass er sich positiv weiterentwickeln wird und dass beide Seiten auch sportlich davon profitieren werden. Zählt doch Badminton zu den Volkssportarten in China “, hob der Landeshauptmann in seiner Begrüßung hervor. Den anwesenden ASKÖ Kelag Kärnten Sportfunktionären Klaus Pierl, Helmut Kreulitsch und Walter Strugger dankte er für die Intensivierung der Kontakte nach China ebenso für ihren Zeitaufwand.

Pierl bedankte sich beim Landeshauptmann für die finanzielle Unterstützung des Sportaustausches und teilte ihm mit, dass im Juli dieses Jahres einige ASKÖ Kelag Kärnten Jugendliche drei bis vier Wochen zu einem Gegenbesuch nach Taiuyan reisen und dort am Badminton-Training teilnehmen werden.

Für den Landeshauptmann gab es vom chinesischen Trainer als Gastgeschenk einen Weißen Tee. Die chinesischen Sportler erhielten Kärnten Sport Rucksäcke. Beim Empfang mit dabei war auch ASKÖ-Geschäftsführer LAbg. Günther Leikam.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD Kärnten/Peter Just