News


EATY - Gesundes Schulessen auf einen Klick

02.02.2020
LHStv.in Prettner und Bildungsdirektor Klinglmair bringen Pilotprojekt zur gesunden Schulmahlzeit an den Start – Online-Bestellung per Smartphone oder App macht Zutaten transparent und reduziert Müll


Klagenfurt (LPD). Mehr regionale und biologische Speisen sowie gesündere und warme Mahlzeiten in den Schulkantine – bei diesen Forderungen – ziehen Kärntens Schülerinnen und Schüler u. a. im Kärntner SchülerInnenparlament, die Bildungsdirektion und die Gesundheitsabteilung des Landes vereint und engagiert an einem Strang. Nach Einführung der gesunden Schuljause mit mobiler Ernährungsberatung vor einem Jahr wird nun digital durchgestartet.

Bereits morgen, Montag, hebt EATY – die Online-Menübestellung – in seine Pilotphase ab. „Am BRG Viktring und an der HAK Villach werden Schülerinnen und Schüler ihre warmen Speisen bequem online bestellen können – per PC, Tablet oder Smartphone“, informieren Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner und Bildungsdirektor Robert Klinglmair.

„Mit EATY schlagen wir sprichwörtlich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Zum einen werden mit dem digitalen Menüplan die Zutaten der warmen Mittagsmahlzeiten transparent gemacht, was auch die Auswahl allergenfreier oder veganer Speisen erleichtert. Zum anderen können wir mit genau dieser Transparenz die Bewusstseinsbildung für gesunde Ernährung bei Jugendlichen, aber auch bei Lehrenden stärken“, ist Klinglmair überzeugt. „Gesunde Essgewohnheiten beginnen beim Wissen über gesunde Ernährung: EATY wird mithelfen, dieses Wissen zu transportieren. Abgesehen davon entspricht die digitale Menüvorbestellung dem jugendlichen Zeitgeist“, meint Prettner.

„Durch die Vorbestellungen rechnen wir zudem mit einer markanten Reduzierung der Essensabfälle. Die digitalen Bestellungen, die direkt in die Küchen der Kantinenbetreiber kommen, machen eine punktgenaue Zubereitung der Mahlzeiten möglich und vermeiden Überproduktion“, weisen Prettner und Klinglmair auf einen zusätzlichen Mehrwert von EATY hin. Konkret können die Schülerinnen und Schüler ihre gewünschten Speisen bis zum Morgen des Zustelltags bestellen bzw. auch wieder abbestellen. Das BRG Viktring richtet als besonderes Service auch noch einen eigenen Terminal ein, der in den Pausen benutzt werden kann. Übrigens: Auch in Sachen Bezahlung hat man digital vorgerüstet. „Wenn die Schulen Bezahlvorgänge über edu.PAY ermöglichen möchten, kann auch dieser Schritt volldigital erfolgen“, informiert Projektpartner Jörg Kerschbaumer vom Kärntner IT-Unternehmen IMENDO. Mit der Medienagentur WUAPAA hat er – unter Einbindung der Betreiber der beiden Schulbuffets, Vitalfood am BRG Viktring und Dussmann an der HAK Villach – auf eine hippe und einfache Usability von EATY geachtet.

Die Pilotphase läuft bis Schuljahresende. „Wir gehen davon aus, dass wir ab dem kommenden Schuljahr das Projekt auf weitere Schulen ausrollen, denn nichts spricht gegen einen Erfolg von EATY“, wagt der Bildungsdirektor bereits einen optimistischen Blick in die Zukunft. Und die Gesundheitsreferentin wartet gespannt auf die Auswertung der anonymen Erfassung der bestellten Mahlzeiten. „Wir erhalten damit einen Überblick über die Essensgewohnheiten in den Kärntner Schulen und können daraus ableitend entsprechende Maßnahmen setzen.“ Maßnahmen, die dazu beitragen, dass sich Kärntens Schülerinnen und Schüler gesund ernähren können.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Rauber

Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner