News

WIRTSCHAFT

Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt setzt sich auch Anfang 2020 fort

03.02.2020
LH Kaiser, LHStv.in Schaunig: Arbeitslosigkeit ist im Jänner 2020 in Kärnten weiter rückläufig - Ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden verstärkt gefördert - Lehrbetrieb Land Kärnten schreibt 35 freie Lehrstellen im Jahr 2020 aus


Klagenfurt (LPD). Neues Jahr, bekannt-positive Entwicklungen – so lassen sich die Arbeitsmarktzahlen für Jänner 2020 zusammenfassen. Der hohe Beschäftigungsstand in Kärnten Anfang 2020 mit rund 207.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern entspricht dem hohen Beschäftigungsstand 2019 – dem statistischen Rekordjahr des Kärntner Arbeitsmarkts. Während die allgemeine Arbeitslosigkeit mit einem Minus von 1,4 Prozent weiter rückläufig ist, sich auch die Jugendarbeitslosigkeit mit einem Rückgang von Minus 5 Prozent positiv entwickelt, verzeichnet der Bereich ältere Arbeitslose, sprich Arbeitssuchende über 50 Jahren, erneut einen Anstieg um Plus 2,2 Prozent im Vorjahresvergleich. „In Anbetracht dieser Zahlen wird deutlich, dass Maßnahmen, wie die Aktion 20.000, anstatt aufgegeben zu werden, vermehrt zum Einsatz kommen müssen. Hier braucht es vor allem ein Bekenntnis von Seiten der Bundesregierung rasch nachhaltige Schritte zu setzen“, teilte heute, Montag, Landeshauptmann Peter Kaiser mit.

„Diese Zahlen machen auch deutlich, dass es hier eines Umdenkens von Seiten der Unternehmerinnen und Unternehmer bedarf. Ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bringen Knowhow und Lebenserfahrung mit, die sich jüngere erst über Jahre aneignen können“, ergänzte Arbeitsmarktreferentin LHStv.in Gaby Schaunig. In Kärnten habe man sich im Rahmen des Territorialen Beschäftigungspaktes (TEP) auf gezielte Eingliederungsmaßnahmen, Qualifizierungsstrategien oder Zielgruppenstiftungen für ältere Arbeitssuchende verständigt und fördere diese Gruppe mit 8,5 Millionen Euro zusätzlichen Mitteln, die das AMS Kärnten (5 Millionen Euro), das Land Kärnten (1,8 Millionen Euro) sowie weitere Partner der TEP-Plattform (1,7 Millionen Euro) bereitstellen. „Eine gute Qualifizierung bildet den Grundstein für gute Chancen am Arbeitsmarkt“, so Schaunig.

Im Bereich der freien Lehrlingsstellen lässt sich, im Vorjahresvergleich, ein Anstieg um Plus 40,1 Prozent verzeichnen. „Es ist überaus erfreulich, wenn Kärntner Betriebe die Ausbildung von Fachkräften aktiv betreiben“, betont Lehrlingsreferentin Schaunig. Auch der Lehrbetrieb Land Kärnten stellt mit September 2020 35 Lehrlinge in unterschiedlichsten Bereichen ein. Von KFZ-Technik, über Labortechnik und Tiefbau bis hin zur Verwaltungsassistenz bildet der Lehrbetrieb Lehrlinge in einer Vielzahl an unterschiedlichen Berufen aus. Erstmals gibt es keine Altersobergrenze für Bewerberinnen und Bewerber. „Es ist schließlich nie zu spät, um sich zu qualifizieren“, so Lehrlingsreferentin Schaunig. Neben Pflichtpraktika in Kärntner Unternehmen haben Lehrlinge des Lehrbetriebs Land Kärnten auch die Möglichkeit im Ausland Erfahrungen zu sammeln und können zahlreiche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen.

I N F O S zu offenen Lehrstellen, dem Lehrbetrieb Land Kärnten sowie dem Bewerbungsverfahren findet man unter: www.lehre.ktn.gv.at.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Waldner/Zeitlinger