News

KULTUR

Carinthische Musikakademie bleibt in bewährter Hand

04.02.2020
Kulturreferent LH Kaiser: Marion Rothschopf-Herzog wurde nach erfolgreich absolvierten Objektvierungsverfahren per 1. Feber 2020 erneut zur Geschäftsführerin bestellt


Klagenfurt (LPD). Die Carinthische Musikakademie (CMA) in Ossiach wird weiterhin von der bisherigen Geschäftsführerin Marion Rothschopf-Herzog geleitet. Wie Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser heute, Dienstag, bekannt gab, hat Rothschopf-Herzog erneut ein Objektivierungsverfahren erfolgreich absolviert. Sie hat bereits seit Dezember 2008 die CMA- Leitung bzw. seit Juli 2013 die künstlerische als auch kaufmännische Verantwortung für die gesamte CMA mit den Standorten in Ossiach und Knappenberg über.

„Sie ist seit 1.Feber 2020 erneut Geschäftsführerin der Carinthischen Musikakademiein, eine anerkannte und renommierte Kulturinstitution bleibt damit in bewährter Hand.“, hob Kaiser hervor.

Der Landeshauptmann dankte der wiederbestellten Geschäftsführerin für ihr großes Engagement. „Von der Strategie bis zur Umsetzung ist ihre Einsatzbereitschaft, ihre innovative Kraft als auch ihr kaufmännisches Talent sowie ihre notwendigen Fachkenntnisse in den Bereichen Kultur, Musik und Tourismus der Garant für eine positive Entwicklung der CMA. Das mittlerweile weitreichende nationale wie internationale Netzwerk in den genannten Bereichen trägt wesentlich zum Erfolg der CMA bei“, so der Kulturreferent. Dazu zählt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Kärntner und Österreichischen Blasmusikverband, der Österreichischen Blasmusikjugend, dem Kärntner Sängerbund, den Musikschulen des Landes und der Pädagogischen Hochschule. Bei den Kooperationen fungiert die CMA auch als Plattform für die Vernetzung von Musikern, Referenten und Kursteilnehmern, wodurch neue Projekte und Ideen ihre Umsetzung finden.

Die CMA wurde im Jahr 2009 im Stift Ossiach vom Land Kärnten als „Kompetenzzentrum für Fort- und Weiterbildung“ gegründet. Sie hat sich in nur wenigen Jahren zu einem wichtigen Treffpunkt für Musik- und Kulturinteressierte entwickelt. Ihr Erfolgsrezept: Ein spannendes Kursprogramm, die perfekte Infrastruktur mit Proben und Unterbringung aus einer Hand und viele publikumswirksame Veranstaltungen. „Highlights wie der Brass Herbst oder die Fete Baroque, haben zahlreiche Besucherinnen und Besucher an den Ossiacher See gelockt“, so Kaiser.

Der Landeshauptmann teilte auch mit, dass im Herbst 2020 der neue Lehrgang „Chorleitung intensiv“ startet. Er richtet sich an angehende sowie aktive Chorleiter und wurde in Kooperation mit dem Kärntner Sängerbund und den Musikschulen des Landes initiiert. „Damit soll das Kärntner Chorwesen mit motivierten Führungspersönlichkeiten gestärkt werden“, sagte Kaiser.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger