News

SPORT

Erfolgreiche Kärntner Sportlerinnen und Sportler geehrt

05.02.2020
LH Kaiser und Landessportdirektor Arthofer gratulierten zu ausgezeichneten Erfolgen – Unter den Geehrten auch erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Special Olympics 2020


Klagenfurt (LPD). Die regelmäßige Auszeichnung und Ehrung erfolgreicher Kärntner Sportlerinnen und Sportler aller Bereiche, Disziplinen und Altersgruppen, von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Landessportdirektor Arno Arthofer eingeführt, ist mittlerweile zur Tradition geworden. So wurden gestern, Dienstag, wieder zahlreiche Athletinnen und Athleten im Klagenfurter Konzerthaus auf die Bühne gebeten unter ihnen auch die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Special Olympics Winterspiele 2020, die in Kärnten stattgefunden haben. Die Ehrungen übernahmen der Sportreferent und der Landessportdirektor sowie die Präsidenten der Dachverbände - ASKÖ Präsident Anton Leikam, ASKÖ LGF LAbg. Günter Leikam, ASVÖ Präsident Christoph Schasché und Sport Union Kärnten Präsident Ulrich Zafoschnig.

„Diese Ehrung soll ein Danke sein an alle Sportlerinnen und Sportler, die ihr Bestes geben und überdurchschnittliche Ergebnisse bringen, aber auch ein Danke an Eltern, Betreuer und Trainer sowie an jene, welche die vielen Sportstätten benutzbar machen“, sagte der Landeshauptmann. Er verwies auf die wichtige Struktur der Dachverbände. „Sie tragen gemeinsam mit den Fachverbänden dazu bei, dass Kärnten zu dem erfolgreichen Sportland geworden ist, auf das wir stolz sein können“, so Kaiser.

Als Präsident des Vereins Special Olympics – Herzschlag Kärnten, der als Veranstalter der so erfolgreichen Winterspiele fungiert hat, zeigte sich Kaiser sehr berührt von der Stimmung und den großartigen Erfolgen: „Heute sind so viele Freundinnen und Freunde da, denen ich bei der Abschlussfeier zu außerordentlichen Leistungen gratulieren durfte.“ Zu dem großen Erfolg dieser Spiele hätten 900 Aktive, 400 Unterstützende und 600 Freiwillige beigetragen. „Die Special Olympics 2020 mit den Austragungsorten Villach, Feistritz/Gail und Hohenthurn waren eine unvergessliche - mir heute noch Schauer über den Rücken jagende - Veranstaltung und wir werden alles tun, dass dies nicht die letzten Spiele in Kärnten gewesen sind“, betonte der Landeshauptmann.

Der Landessportdirektor verwies auf wichtige Werte wie Fairness, Respekt, Toleranz und Gemeinschaftsgefühl, die in der großen Kärntner Sportfamilie erfahren werden. „2020 wird ein ganz tolles Sportjahr mit wichtigen Veranstaltungen. So ist die Simonhöhe am 15. und 16. Februar Austragungsort für zwei Snowboard-Europacup-Rennen oder Klagenfurt im September die Wettkampfstätte der Billard Damen-Weltmeisterschaft. Aber auch bei der Fußball-Europameisterschaft mit zwölf Austragungsorten in ganz Europa und den Olympischen Spielen in Tokio werden Kärntner Sportler erfolgreich sein.“
Gezeigt wurde auch ein sehr emotionaler und berührender Film über die Special Olympics Winterspiele 2020. „Das waren Tage, die ich nie vergessen werde“, sagte Birgit Morelli, Geschäftsführerin von Herzschlag Kärnten. Man habe Sport in seiner ursprünglichen Form gesehen. „Die Menschen sind unmittelbar, ehrlich und direkt – das tut gut und geht unserer Gesellschaft ab.“ Die Billardspielerin Jasmin Ouschan zeigte sich als Botschafterin der Special Olympics 2020 begeistert von der Leidenschaft, dem Spaß und der Freude aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Es war schön, dass ich bei so etwas Schönem und Ehrlichen dabei sein durfte.“

Verabschiedet wurden die Sportlerinnen und Sportler des Wintertriathlon HSV zur Weltmeisterschaft in Asiago in Italien. „Kärnten hat ein sehr starkes Team und wir werden sicher mit zwei bis drei Medaillen zurückkommen“, war sich Hannes Bürger, der sportliche Leiter des HSV Triathlon Kärnten, sicher.
Unter den Anwesenden waren auch die Bürgermeister Dieter Mörtl (Feistritz/Gail), Stefan Deutschmann (Marktgemeinde Grafenstein) sowie die Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler (Klagenfurt) und Valentin Egger (Marktgemeinde Grafenstein). Moderator war Tono Hönigmann, Sportchef im Landesstudio Kärnten, für die musikalische Umrahmung sorgten die Klagenfurter Dirndlan. Allen Sportlerinnen und Sportlern, die gestern nicht anwesend sein konnten, wird die Auszeichnung zugesendet.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Fotohinweis: LPD Kärnten/fritzpress