News

WIRTSCHAFT

Von Digitalisierung und Landwirtschaft: 71. Digitaldialog in der FH Villach

05.02.2020
LHStv.in Schaunig: Digitaldialog gastierte zum zweiten Mal in Kärnten und fokussierte diesmal das Spannungsverhältnis Landwirtschaft und Digitalisierung


Klagenfurt (LPD). Die Digitalisierung durchdringt mittlerweile jeden Lebensbereich. Welche Chancen, Möglichkeiten und Neuerungen sich daraus für die Landwirtschaft ergeben, zeigten gestern, Dienstag, die Vorträge im Rahmen des 71. Digitaldialogs im Audimax des FH Kärnten-Campus in Villach eindrücklich. „Egal wie groß oder klein, kein Unternehmen in keiner einzigen Branche kann sich der Digitalisierung länger entziehen“, betonte LHStv.in Gaby Schaunig bei der Eröffnung.

Der Digitaldialog ist eine Veranstaltungsreihe des Silicon Alps Clusters in Kooperation mit dem FH Campus 02, dem Joanneum Research, der IT Community Styria und der FH Kärnten, der bereits zum 71. Mal stattfand. Die Steirische Wirtschaftsförderung (SFG) rief die Reihe 2011 ins Leben, um einem breiten Publikum den Einblick in die Betätigungsfelder anerkannter Technologieexpertinnen und –experten zu ermöglichen. Doch auch Diskussion und Vernetzung, die je im Anschluss an den letzten Vortrag im Mittelpunkt stehen, fördert die Vortragsreihe.

Zum zweiten Mal gastierte der Digitaldialog nun in Kärnten und widmete die vier Vorträge dem Thema Digitalisierung in der Landwirtschaft. Vier Experten aus den Bereichen Wissenschaft, angewandte Forschung, Unternehmen und Praxis beleuchteten das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln und zeigten auf, welche vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bereits gegenwärtig Eingang in den landwirtschaftlichen Alltag finden. Von Drohnen und Schwarmtechnologie bis hin zu Sensorik und speziellen Managementsystemen konnte das Publikum auch eine erste Vorausschau auf künftige Standards erhalten.

Gastgeber Siegfried Spanz, Geschäftsführer der Fachhochschule Kärnten, hob in seiner Eröffnungsrede die gelungene Initiative „Digitaldialog“ hervor, während Technologiereferentin Schaunig die zukunftstragenden Entwicklungen des Standorts Kärnten im Bereich Forschung und Entwicklung betonte. „Die Bemühungen regelmäßig Dialoge zu einem so wichtigen, zukunftstragenden Thema wie Digitalisierung abzuhalten, sind nicht nur relevant für Vernetzung und Diskussion, sondern ermöglichen Interessierten die Teilhabe an spannenden, neuen Entwicklungen. Je früher eine divergente Auseinandersetzung mit zukunftsfähigen Entwicklungen passiert, umso wertvoller ist der Output für die Forschung“, so Schaunig.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Waldner/Rauber
Fotohinweis: Silicon Alps 2020