News

LOKAL

Corona-Virus 1: Verdachtsfälle werden nicht mehr gemeldet

11.02.2020
Gemäß neuer Regelung des Bundesministeriums werden ab sofort nur noch etwaige bestätigte Erkrankungen bekannt gegeben


Klagenfurt (LPD). Einen Corona-Verdachtsfall im Bezirk Spittal an der Drau meldete die Landessanitätsdirektion Kärnten gestern, Montag. Die Untersuchungsergebnisse aus dem Labor in Wien stehen noch aus. Bisher waren alle Testergebnisse negativ.

Im Rahmen einer Pressekonferenz verlautbarte Sozialminister Rudolf Anschober heute, Dienstag, die Zahl der bisherigen Verdachtsfälle in ganz Österreich. Bislang wurden 97 Tests nach Verdachtsfällen auf Coronavirus-Infektion (2019-nCoV) durchgeführt. Alle waren negativ. Anschober kündigte gleichzeitig an, dass ab morgen, Mittwoch, Verdachtsfälle aus den Bundesländern nicht mehr ans Ministerium gemeldet werden müssen. Gemeldet werden müssen nur noch bestätigte Erkrankungen.

Wir informieren daher darüber, dass auch die Landessanitätdirektion Kärnten bzw. der Landespressedienst Kärnten gemäß dieser Regelung ab sofort nur noch über etwaige bestätigte Corona-Erkrankungen berichten wird.

I N F O: Die Medien werden ersucht, Anfragen an die Landessanitätsdirektion weiterhin ausschließlich über den Landespressedienst abt1.lpd@ktn.gv.at zu stellen. LPD-Leiter Gerd Kurath ist unter 0664 80536 10201 für Anfragen erreichbar.


Rückfragehinweis: Landespressedienst
Redaktion: Susanne Stirn