Presseaussendungen

LOKAL

Coronavirus 20: Verordnung der Ministerien für angekündigte Maßnahmen steht aus

07.03.2020
Experten-Koordinationsgespräch in der Kärntner Landesregierung: Gestern vorgestellte und geplante Maßnahmen der Bundesregierung an italienisch-österreichischer Grenze wurden diskutiert – Corona-Patientin weiterhin wohlauf, derzeit keine Hinweise auf Ansteckungen bei Kontaktpersonen – Ab Montag mobile Testungen durch das Rote Kreuz


Klagenfurt (LPD). Unter dem Vorsitz von Landeshauptmann Peter Kaiser, Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner und Koordinator Günther Wurzer, Leiter der Gesundheitsabteilung des Landes, fand auch heute, Samstag, ein Experten-Koordinationsgespräch zum Thema Coronavirus in der Landesregierung statt.

Dabei wurde über die gestern, Freitag, von der Bundesregierung vorgestellten und geplanten Maßnahmen an der italienisch-österreichischen Grenze diskutiert. Die entsprechende Verordnung werde derzeit seitens des Bundes erstellt, man erwarte sich in diesem Zusammenhang klare Regelungen seitens der Bundesregierung, so der Tenor des Koordinationsgespräches. Derzeit werden seitens des Bundes ebenso neue Kriterien für Veranstaltungen in Bezug auf das Coronavirus erstellt.

„Weiterhin mit milden Symptomen wohlauf ist die mit dem Coronavirus infizierte Kärntnerin. Sie wird – wie die 14 derzeit unter häuslicher Absonderung stehenden Personen – regelmäßig seitens der Behörde betreut“, so Prettner. Bei den Kontaktpersonen gibt es derzeit keine Hinweise auf eine mögliche Ansteckung mit dem Coronavirus.

Mobile Testungen bei Verdacht auf das Coronavirus werden seitens des Roten Kreuzes ab Montag nächster Woche durchgeführt. Die Anordnung von Tests erfolgt weiterhin ausschließlich durch Amtsärzte.

„Für eine weitere Woche ausgesetzt wird der Schulbesuch von zehn italienischen Schülern des slowenischen Gymnasiums in Klagenfurt. Sie haben ihren Hauptwohnsitz in Italien und werden derzeit mittels Online-Systemen unterrichtet“, informierte Kaiser. Nachdem die italienischen Schulen in diesen Gebieten derzeit geschlossen seien, gelte dies auch für jene Schüler des slowenischen Gymnasiums.

I N F O: Auskünfte für die Bevölkerung gibt es rund um die Uhr unter der kostenlosen AGES-Infoline Coronavirus 0800 555 621 oder über die Gesundheitshotline 1450. Informationen findet man außerdem unter www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus. Berichte und ein Informationsblatt mit Verhaltensregeln für Einreisende aus Risikogebieten gibt es unter www.ktn.gv.at.

Die Medien werden ersucht, Anfragen an die Landessanitätsdirektion ausschließlich über den Landespressedienst abt1.lpd@ktn.gv.at zu stellen. LPD-Leiter Gerd Kurath ist unter Tel. 0664 80536 10201 für Medienanfragen erreichbar.


Rückfragehinweis: Landespressedienst
Redaktion: Fabian Rauber