News

LOKAL

Coronavirus 27: KABEG ersucht, von Krankenbesuchen abzusehen

11.03.2020
Aus Rücksichtnahme auf Patientinnen und Patienten


Klagenfurt (LPD). Aus Rücksichtnahme auf die Patientinnen und Patienten ersucht das Krankenanstaltendirektorium der KABEG mittlerweile, von Krankenbesuchen abzusehen bzw. diese auf ein Minimum zu beschränken. Diese Maßnahme stehe im Einklang mit den generellen Empfehlungen des Bundes und gelte vor allem dann, wenn Personen im familiären Umfeld grippe- oder erkältungsähnliche Symptome wie Husten, Schnupfen, Fieber und Kurzatmigkeit zeigen, so die Verantwortlichen.

I N F O: Auskünfte für die Bevölkerung gibt es rund um die Uhr unter der kostenlosen AGES-Infoline Coronavirus 0800 555 621 oder über die Gesundheitshotline 1450. Informationen findet man außerdem unter www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus. Berichte und ein Informationsblatt mit Verhaltensregeln für Einreisende aus Risikogebieten gibt es unter https://www.ktn.gv.at. Reisewarnungen sind unter: https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/laender/ zu finden.

Die Medien werden ersucht, Anfragen an die Landessanitätsdirektion ausschließlich über den Landespressedienst abt1.lpd@ktn.gv.at zu stellen. LPD-Leiter Gerd Kurath ist unter Tel. 0664 80536 10201 für Medienanfragen erreichbar.


Rückfragehinweis: Landespressedienst
Redaktion: Fabian Rauber