News

KULTUR

Coronavirus 119: Carinthija 2020 – Veranstaltungen nach hinten verschoben

27.03.2020
Viele Vorbereitungsarbeiten bereits erledigt – Umsetzung von Projekten wegen Corona derzeit ausgesetzt – Jubiläumsveranstaltungen und Wanderausstellung rücken nach hinten


Klagenfurt LPD. Viel Vorbereitungszeit steckt in den Veranstaltungen und Projekten für das heurige Jubiläumsjahr zu 100 Jahre Volksabstimmung. Der Auftakt zu „Carinthija 2020“ im Wappensaal des Landhauses hat Anfang März noch stattgefunden, dann kam Corona und legte das gesellschaftliche Leben lahm.

89 Projekte verschiedenster Einrichtungen und Kulturinitiativen, wissenschaftlicher Organisationen und von Schulen wurden für das Jubiläumsjahr eingereicht, 300 Veranstaltungen sind geplant. "Wir bzw. die Projektträger sind in den Vorbereitungsarbeiten so weit, dass wir vieles nach hinten verschieben können und wenig streichen müssen. Die Umsetzung der partizipativ angelegten Projekte ist derzeit jedoch ausgesetzt auf Grund der Abstands-Anordnungen und Ausgehbeschränkungen“, erklärt heute der Leiter der Kulturabteilung, Igor Pucker. Auch die Mobile Ausstellung sei so konzipiert, dass sie sich an den weiteren Entwicklungen orientieren kann und im Mai in virtueller Form besuchbar sein wird.

Um jedoch Plakatflächen und Rolling Boards nicht verfallen zu lassen bzw. etwas zu bewerben, das jetzt nicht stattfindet, werden die wichtigen Corona-Hinweise auf den reservierten und gebuchten Flächen von Carinthija 2020 für die Zeit bis zur Wiederaufnahme der Jubiläumsvorhaben vom Landespressedienst kommuniziert.




Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Gerlind Robitsch